In acht Schritten zum perfekten Internet-Auftritt
6 min

In acht Schritten zum perfekten Internet-Auftritt

Haben Sie bereits einen Internet-Auftritt? Vielleicht wollen Sie ihn optimieren – oder vielleicht ist es an der Zeit Zeit, ihn von Grund auf neu bauen. So oder so: Diese Liste führt durch die wichtigsten Schritte zur optimalen Web-Präsenz. Von Anfang an.


1. Das Hosting: Wo Ihre Firma im Netz zuhause ist

Wo sind Ihre Daten gespeichert? Ein Hauptschritt ins Internet ist immer das Hosting. Es gibt zahlreiche Firmen, die Ihnen diesen Lager- und Betreuungs-Service anbieten, teils für wenige Franken pro Monat.

Kriterien zur Auswahl Ihres Hostingpartners sind – neben dem Preis – auch der benötigte Speicherplatz und die Erreichbarkeit des Supports.

Einen Überblick über Hostinganbieter in der Schweiz bietet dieser Webhostingvergleich.

Auch Swisscom offeriert Ihnen umfassende Webhosting-Pakete in mehreren Grössen.


2. Die Domain: Der Name des Kindes

Nun braucht es einen Namen für Ihre Site ­– was normalerweise der Firmen- oder der Produktename ist. Dieser wird gesichert und eingetragen durch die so genannten Registrare.

Diese haben meist auch ein Suchfeld, auf dem Sie prüfen können, welche Namen (Domains) bereits für die Schweiz (.ch) und Liechtenstein (.li) vergeben sind – und falls die gewünschte Domain nicht besetzt ist, können sie diese gleich für sich sichern.

Eine Liste der Registrare für den Schweizer Markt finden Sie hier.

Bei der Namenswahl gibt es auch sonst noch diverse Aspekte zu berücksichtigen: Kommt man in Konflikt mit dem Markenrecht? Hat es Umlaute? (was im internationalen Bereich eine Erschwernis sein kann) Ist der Name eingängig (auch wenn Sie ihn am Telefon sagen)? Und so weiter.

Eine gute Tippliste finden Sie hier: «8 Regeln für den richtigen Namen einer Website».


3. Eins und eins gibt zwei: Der Einbau Ihrer Domain

Jetzt muss der Domainname mit ihrer Hosting-Adresse verbunden werden. Dazu müssen Sie beim Registrar so genannten Name-Server eintragen. Wie dieser Name lautet, erfahren Sie bei Ihrer Hostingfirma (die oft identisch ist mit dem Registrar).


4. Der Look: Wie sollen Design und Struktur sein?

Natürlich kann man die Aufgabe der Entwicklung und Gestaltung eines Webauftritts einer professionellen Agentur übergeben. Hier eine Liste der grössten und bestbewerteten Schweizer Web-Agenturen.

Für kleine Unternehmen und Selbstständige genügt aber oft das Prinzip Eigenbau. Dennoch: Ein professioneller Look und Aufbau ist auch dann von grösster Bedeutung.  Was ist also zu tun? Ganz einfach: Orientieren Sie sich an anderen Profi-Auftritten.

In einem ersten Schritt überlegen Sie sich – mit Blick auf ähnliche und erfolgreiche Firmen –, wie Ihr eigener Internet-Auftritt aufgebaut sein soll. Fragen dazu wären:

  • Welche Elemente braucht es insgesamt?
  • Was kommt auf die Homepage, was gehört eher auf hintere Seiten?
  • Wieviele Menu-Punkte gibt es? Welche?
  • Welche Farben stehen für Ihr Unternehmen? Wie wichtig ist das Logo?

5. Die Ausgestaltung: Von der Idee zur Website

Wenn man dann eine allgemeine Orientierung hat, geht es an die konkrete Gestaltung: Was kommt oben? Was unten? Welche Bilder? Wohin kommen die Kontaktdaten?

Auch hier lohnt es sich kaum, das Rad neu zu erfinden. Es gibt zahlreiche Seiten, die Ihnen chice Vorlagen bieten: Ob Sie einen Online-Shop, eine Anwaltskanzlei, einen Handwerksbetrieb oder einen Sportverein präsentieren wollen – Sie können die Vorlagen-Seiten ganz nach Ihren Bedürfnissen durchstöbern und die schönsten Beispiele zum Ausgangspunkt Ihrer eigenen Seite nehmen.

Beispiele dafür sind:


6. Umsetzung und Verwaltung: Nehmen Sie doch gleich das ganze Paket

Die erwähnten Templates führen oft zu weiteren Angeboten – die dann bezahlpflichtig sind. Immer häufiger gibt es nämlich Paket-Angebote, in denen man sich durch alles klicken kann: Hosting, Gestaltung, Einbindung der Zahlungssysteme, Suchmaschinenoptimierungs-Tipps… Swisscom bietet mit dem Homepage Tool ebenfalls ausgefeiltes Paket – speziell für KMU.


Ihre Kunden wollen Sie im Netz finden

Mit dem neuen HomepageTool von Swisscom erstellen Sie in null Komma nichts Ihre eigene Homepage oder gar einen Online-Shop, der auch auf dem Smartphone gut aussieht. Ohne Programmierkenntnisse, ohne eine Anleitung lesen zu müssen und ohne teure Agentur. Es war noch nie so einfach!. Jetzt testen und mehr erfahren


Grosse internationale Anbieter für jedermann zum Beispiel WixWeebly und Jimdo. Einen Vergleich internationaler Website-Bau-Dienstleister finden Sie hier.

Kriterien, die man hierbei beachten sollte, sind neben dem Preis die Bedienbarkeit, die Sicherheit und der Support: Bekommen Sie bei Bedarf auch persönliche Betreuung?

Wichtig zudem: Ermöglicht Ihnen das Tool, auch eine Mobile-Version zu gestalten? Dies wird nicht nur von Kunden zunehmend geschätzt, sondern eine für Smartphones und Tablets angepasste Version Ihres Auftritts ist auch für Ihre Chancen bei den Suchmaschinen sehr förderlich.


7. Die Macht der Wörter: Was steht auf Ihrer Seite?

Im Web ist es wie bei allen menschlichen Auftritten: Es geht nicht nur ums Äussere, sondern stark auch um den Inhalt. Als Kunde merken Sie es selber: Viele Firmen-Homepages sind überfüllt, verwirrend oder unverständlich.

Wie macht man es besser? Hier einige Fragen, die man sich idealerweise früh genug stellt:

  • Steht nur das Wichtigste zuoberst? Die Kunden entscheiden innert Sekunden, ob sie auf Ihre zweite Seite klicken – oder weiterziehen. Wenn zu viel Informationen auf die Homepage gepappt werden, verliert man rasch die Orientierung. Entscheidend ist also, dass Ihre wichtigsten Angebote und Produkte sofort ins Auge springen – und die Links dazu zum Anklicken animieren.
  • Findet man Sie? Es gibt einige Kern-Informationen, die immer und sofort auffindbar sein müssten: Adresse, Anreise, Telefonnummer, Ansprechpersonen für alle verschiedene Fragen, Mailadressen, eventuell der Link zum Online-Shop oder zu allen Zwischenhändlern. Doch die Realität zeigt: Oft muss man ausgerechnet diese Angaben mühsam aufstöbern. Auch bei Ihnen?
  • Betreiben Sie Suchmaschinenoptimierung? Wer im Internet einfach gefunden wird, verkauft besser. Folglich gibt es heute ganze Bücher zur Suchmaschinen-Optimierung, und professionelle Experten bieten Hilfe an. Bevor man sich aber darauf einlässt, sollte man selber ein paar Tricks anwenden: Mit diesen SEO-Massnahmen landen Sie ganz vorne bei Google

Einen Überblick über weitere Detailverbesserungen finden Sie hier: «Ein paar Schrittchen – und schon ist Ihr Web-Auftritt viel besser».


8. Die Rechtsfrage: Ist Ihr Auftritt auch korrekt?

Grundsätzlich ist man in der Schweiz sehr frei in der Gestaltung seines Online-Auftritts. Abgesehen von den allgemeinen Bestimmungen (wie dem Gesetz über den unlauteren Wettbewerb) sind aber zwei spezielle Punkte zu beachten:

  • Die Impressumspflicht. Das heisst, Sie müssen einige Grundangaben mit der Website bekanntgeben: Name des Unternehmens; Vorname und Name der verantwortlichen Person; vollständige Postadresse (Postfach alleine genügt nicht); E-Mail-Adresse. Es empfehlen sich aber auch weitere Angaben wie die Rechtsform der Unternehmung, Telefon- und Faxnummen oder Mehrwertsteuernummer.
  • Der korrekte Verkaufsvorgang. Zwar ist es nicht vorgeschrieben, wie die Schritte des Bestellprozesses abgebildet sein sollen. In der Praxis hat es sich jedoch durchgesetzt, die Anzahl Schritte bis zur Bestellung grafisch aufzuzeigen. Für den Kunden sollte dabei jederzeit ersichtlich sein, bei welchem Schritt er sich gerade befindet und vor allem: wann der Vertragsabschluss stattfindet.

    Eingebürgert hat sich darum auch, dass der Kunde unmittelbar vor dem definitiven Absenden der Bestellung eine Übersicht erhält: So kann er nochmals falsche Eingaben korrigieren.

    Zur Sicherheit – auch fürs Unternehmen – lohnt es sich, eine automatisch generierte Bestätigung zu senden. 

Mehr zum Thema: «Das Impressum auf Webseiten – wichtig und nötig» 


Anlaufstellen für den Internet-Auftritt: Diese Seiten helfen Ihnen bei den wichtigsten Fragen

Hosting: Vergleich von Webhosting-Anbietern in der Schweiz

Domain-Registrierung: Liste der Registrare für den Schweizer Markt

Namensgebung: Tipps für den richtigen Namen einer Domain 

Externe Unterstützung: Liste der wichtigsten Schweizer Webagenturen

Suchmaschinen-Optimierung: «Mit diesen SEO-Massnahmen landen Sie ganz vorne»

Sprache und Gestaltung: «Ein paar Schritte – und schon ist Ihr Webauftritt viel besser»

Rechtsfragen: «Das Impressum bei Websiten – wichtig und nötig»


 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen