Application Cloud

Schweizer Entwicklungsumgebung auf Knopfdruck

Mit der Application Cloud präsentiert Swisscom eine PaaS-Plattform für Software-Entwickler, die auf aktuelle quelloffene Standards setzt und in der Schweiz betrieben wird.

Software-Entwickler wollen sich auf ihr Projekt konzentrieren und sich nicht mit der technischen Infrastruktur beschäftigen. Die Cloud macht den Code-Experten das Leben leichter. Denn mit PaaS (Platform-as-a-Service) lässt sich die benötigte Infrastruktur für Cloud-und Server-Anwendungen quasi per Knopfdruck bereitstellen. Die Server-Umgebung inklusive Datenbanken, Middleware, Speicher und Netzwerk muss nicht mühsam von Hand eingerichtet werden, sondern wird automatisch konfiguriert. Der Aufwand fürs Einrichten und Betreiben entfällt.

Seit dem 2. Oktober 2015 bietet auch Swisscom mit der Application Cloud eine PaaS-Umgebung für Entwickler. Das Public-Cloud-Angebot wird in den eigenen Rechenzentren in der Schweiz betrieben und untersteht der hiesigen Datenschutz-Gesetzgebungen.

 

Auf offenen Standards aufgebaut

Die PaaS-Umgebung basiert auf gängigen quelloffenen Standardkomponenten und basiert auf Cloud Foundry. Diese Plattform unterstützt die Software-Entwicklung durch den gesamten Lebenszyklus, von der eigentlichen Programmierung bis hin zum produktiven Betrieb. Anwendungen lassen sich einfach vom einen Status in den nächsten «pushen», also beispielsweise von der Entwicklungs- auf die Testumgebung verschieben.

Die Application Cloud bietet für Entwickler die gängigen Services wie MongoDB und MariaDB als Datenbanken und RabbitMQ als Message Broker. Diese laufen in einem LXC-Container, ab 2016 steht auch Docker zur Verfügung. Entwickler können die gängigen Programmiersprachen wie Java, PHP, Ruby, Node.js oder .NET für ihre Projekte nutzen.

 

Mitarbeit sorgt für Weiterentwicklung

Als Mitglied der Cloud Foundry Foundation arbeitet Swisscom an der technischen und strategischen Entwicklung der Plattform mit und nutzt die Umgebung auch für eigene Anwendungen. Die Ergebnisse fliessen direkt in die Application Cloud ein, so dass die PaaS-Umgebung stetig weiterentwickelt wird. So wird im Laufe von 2016 für Unternehmen auch eine virtuelle private Cloud-Umgebung angeboten.

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.