Wettbewerb

Swisscom Business Booster: Welches KMU kriegt frischen Schub?

Die Jury des Business-Booster-Wettbewerbs hat getagt: Hier lernen Sie die fünf Finalisten kennen – Unternehmen mit Vision und Potential.

Neuer Schwung für KMU: Das ist die Idee hinter Swisscom Business Booster. Im September konnten sich Unternehmen darum bewerben, dass ihnen ein Team von Spezialisten mit einer Menge Gratis-Knowhow einen «boost» verleiht.

Und über 200 Unternehmen meldeten sich an. Nun hat eine erfahrene Expertenjury ausgewählt, welche fünf Firmen herausragten und eine besonders vielversprechende Präsentation ablieferten. Eines dieser Unternehmen erhält demnächst professionelle Unterstützung vom Swisscom-Booster-Team: Der Sieger wird am 5. November bekanntgegeben. 

In ihrer Auswahl achtete die Jury mit Roger Wüthrich-Hasenböhler (Swisscom), Uhrenlegende Jean-Claude Biver, Kim Oliver Tokarski (Berner Fachhochschule), Gabriela Manser (GoBa AG) und René Lüchinger (Chefredaktor «Blick», vlnr) insbesondere auf die Vision, das Potenzial sowie die Kreativität der KMU.

Diese fünf Unternehmen stachen dabei heraus:

Arteverdana Gartenbau, Dintikon, 3 bis 4 Angestellte

  • Was macht das Unternehmen? Es entwirft, plant und gestaltet Gärten – «Traumgärten», so der Anspruch von Firmenchef Michael Fischer.
  • Was ist die Vision? Alles für den Garten aus einer Hand, von der Gesamtplanung bis zur Kerze und der Tischdekoration. Kundenbetreuung rund ums Gartenjahr. Also auch ausserhalb von Aufträgen.
  • Was erwartet das Unternehmen vom Business Booster? Aufbau eines automatisierten Kundenkontakts via SMS und Mail; ein elektronisches Rapportwesen; Möglichkeiten für verstärkte Homeoffice-Arbeit; Optimierung bei der Datensicherheit.

 

Battaglia Landmaschinen AG, Thusis, 7 Angestellte

  • Was macht das Unternehmen? Verkauf und Reparatur von Landmaschinen. Beratung beim Erwerb von Occasionsmaschinen sowie Kleingeräten; Entwicklung von Spezialanfertigungen.
  • Was ist die Vision? Fachlich soll die Battaglia Landmaschinen AG so professionell weitergeführt werden wie bisher. Wichtig ist aber, die internen Abläufe zu optimieren – auch um mehr Lebensqualität zu gewinnen und sich dem Zeitgeist anzupassen.
  • Was erwartet das Unternehmen vom Business Booster? Die Familie Battaglia ist sehr stark belastet. Hilfe bringen sollen in dieser Lage flexiblere Telefonie-Lösungen mit Vernetzung von «Standorten» (Homeoffice und unterwegs). Zu prüfen wäre auch eine schnellere Internetlösung für den Privathaushalt und ein Update der Website mit einfach zu verwaltenden Bildgalerien. Gefragt sind ferner interessante Lösungen fürs Rechnungswesen.

 

Constant Dialog AG, Zug, 1 Angestellter

  • Was macht das Unternehmen? Es entwickelt Tools für Kunden- und Personalbefragungen und betreibt dazu auch die Plattformen HR Cockpit und CR Cockpit.
  • Was ist die Vision? Constant Dialog als virtuelles Unternehmen. Bereits jetzt ist es ist eine One-Man-Firma, die je nach Bedürfnissen mit anderen Firmen und Selbstständigen kooperiert. Zur Weiterentwicklung sind digitale Vernetzung und Kommunikation entscheidend.
  • Was erwartet das Unternehmen vom Business Booster? Neue Werkzeuge und Plattformen, welche das virtuelle Selbstverständnis unterstützen – sowie die geplante Expansion nach Deutschland. Konkrete Fragen betreffen auch: Festnetznummer ausserhalb des Büros nutz- und steuerbar zu machen; Cloud-Produkte; virtuelle Zusammenarbeitstools; perfekte Datensicherheit.

 

Imhasly Schreinerei AG, Lax, 10 Angestellte

  • Was macht das Unternehmen? Die Schreinerei Imhasly ist inbesondere im Bereich der Innenausstattung tätig. Ein grosser Teil der Kunden sind Privatkunden, die Wert auf individuelle Beratung legen.
  • Was ist die Vision? Durch neue Kanäle und Marketing-Vorhaben soll der Umsatzwegfall durch die Zweitwohnungsinitiative kompensiert werden – damit die Arbeitsplätze langfristig gesichert werden können.
  • Was erwartet das Unternehmen vom Business Booster? Vor allem frischen Input im Bereich Telekommunikation und neue Medien. Konkrete Anliegen sind: Bereinigung des Internet-Anschlusses; Optimierung der Festnetz- und Mobiletelefonie; Social-Media Apps
; bessere Datensicherheit.

 

Plasma Communication Sàrl, Echandens, 10 Angestellte

  • Was macht das Unternehmen? Es baut und betreibt Bildschirmwelten – etwa für Ausstellungen, Konferenzen oder Public Viewings.
  • Was ist die Vision? Immer mit dem Geschmack der Kunden gehen. Immer grösser, schöner, genauer – und immer mit der Technik «up to date» sein.
  • Was erwartet das Unternehmen vom Business Booster? Ein wichtiges Anliegen sind die Verbesserung der mobilen Datenverbindung und dabei auch gute internationale Lösungen. Es braucht Support bei Internetanschluss, Festnetztelefonie und –steuerung sowie bei Cloud-Produkten zum Austausch der schweren Datenlasten vom Firmensitz zum Veranstaltungsort. Am Geschäftssitz will man möglichst bald einen Fiber-Anschluss. 

Swisscom Business Booster: Schwung für KMU

Die Idee: Ein ausgewähltes KMU erhält ein Expertenteam frei Haus. Das Business Booster Team besteht aus Swisscom-Spezialisten verschiedenster Bereiche und wird eigens zur Unterstützung in diesem Fall gebildet. 

Zusammen mit dem ausgewählten Unternehmen werden die individuellen Anforderungen herausgearbeitet und dafür Informations- und Kommunikationslösungen erarbeitet. 


 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.