Von der Idee zum Geschäftsmodell

Zwischen Realität und rosa Brille

Ohne Begeisterung werden aus Ideen keine Geschäftsmodelle. Doch wer ein Start-up gründen oder eine Innovation umsetzen will, sollte zwischendurch die rosa Brille ablegen.

Ein Unternehmer und ein Start-up-Gründer brauchen beide eine grosses Mass an Begeisterung für ihre Idee. Doch das alleine reicht nicht, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Der US-amerikanische Start-up-Coach und Investor Martin Zwilling hat fürs Online-Magazin «The Entrepreneur» sechs Gründungsprinzipien zusammengestellt, die ein erfolgreicher Unternehmer befolgen muss.

 

1. Überprüfen Sie Ihr eigenes Potenzial

Einige Menschen sprühen vor Ideen, haben aber kein Interesse, Fachwissen oder Geld, um ein Unternehmen aufzubauen. Hinterfragen Sie Ihre Motivation, Ihre Ressourcen und Beziehungen ehrlich, bevor Sie ein Start-up gründen. Vielleicht kommen Sie weiter, wenn Sie Ihre Idee für die Umsetzung jemand anderem anvertrauen.

 

2. Überprüfen Sie Ihre Idee auf Marktchancen

Nur weil Sie an Ihre Idee glauben, heisst das noch nicht, dass sie auch auf Nachfrage stösst. Es gibt zahlreiche Marktforschungsunternehmen wie beispielsweise Gartner, die sich mit Trends und Entwicklungen beschäftigen. Wenn keines davon Ihren Trend aufgreift, sind die Marktchancen wohl eher klein.

 

3. Hinterfragen Sie Ihr Geschäftsmodell

Legen Sie die rosa Brille für einen Moment ab und bitten Sie einen Finanzspezialisten darum, im Businessplan die Kosten für den Unternehmensstart und das Wachstumspotenzial auf Realitätsnähe zu überprüfen.

 

4. Planen Sie mindestens 20 Prozent Reserve ein

Trotz aller Begeisterung und sorgfältiger Planung wird der Start kaum genau nach Plan verlaufen. Gehen Sie ruhig davon aus, dass Sie mehr Schritte und Anpassungen des Geschäftsmodells benötigen als vorgesehen. Das wird Sie auch mehr Geld und Zeit kosten.

 

5. Holen Sie Kundenfeedback ein

Nutzen Sie Social-Media-Kanäle und andere Kundenkontakte, um Ihre eigene Wertvorstellung einem Realitätscheck zu unterziehen. Erarbeiten Sie Marketinginhalte und diskutieren Sie sie mit Mitarbeitern und Vertrauenspersonen. So können Sie sicherstellen, dass die richtige Botschaft wie gewünscht rüberkommt.

 

6. Rechnen Sie mit hoher Belastung und berücksichtigen Sie den persönlichen Ausgleich

Ein Geschäft aufzubauen und zu führen gleicht einer Tagesreise, keinem Spurt. Verzichten Sie auf eine zu ambitionierte Planung, bei der Sie nach wenigen Monaten ausgebrannt sind. Gemäss dem Marketingspezialisten und Bestsellerautor Seth Godin benötigt der typische Erfolg «über Nacht» eines Start-ups mindestens sechs Jahre. Und Erfolg vermag zwar die Begeisterung zu beflügeln. Vielleicht noch wichtiger ist aber Ihr persönliches Wohlbefinden, gerade auch mit dem Lebensstil als (Jung-)Unternehmer.

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.