Şükrü Saracoğlu Stadium, Turkey
4 min

Entertainment der Zukunft – Live-Übertragungen mit 5G

Selbst gewählte Kameraeinstellungen, aufpoppende Gesundheitsdaten von Sportlern, 360-Grad-Erlebnisse: Live-Übertragungen von Sport-Events werden personalisierter und vielseitiger als je zuvor. Die Grundlage dafür bildet die Mobilfunktechnologie 5G.

Gespannt sitzt Thomas vor dem Fernseher und fiebert bei der Fussball-WM mit: Die Schweizer Nati spielt um den Einzug ins WM-Achtelfinale. Bisher war die Partie eher ereignislos. Um sich ein besseres Bild vom Stadion und der Spieltaktik des Teams zu machen, wechselt Thomas selbstständig auf die Drohnenkamera, die das Geschehen aus der Vogelperspektive festhält. Ballgewinn für «seine» Mannschaft. Nun schaltet er auf die Stürmerperspektive und erlebt hautnah, wie Shaqiri einen Verteidiger nach dem anderen ausdribbelt. Dass der Puls des Spielers dabei in die Höhe schnellt, erkennt Thomas an der eingeblendeten Anzeige. Nach nur wenigen Sekunden ist er im gegnerischen Strafraum angelangt. Er schiesst – Tor! Die Stadionbesucher in der Fankurve sind ausser sich. Thomas lässt sich von der Freude anstecken: Er lässt sich die Tribünenkamera einblenden und jubelt mit – gerade so, als ob er selbst im Stadion stehen würde.

5G-Netzwerke erlauben aufwändige und gleichzeitig günstige Fernsehübertragungen: hochauflösend, mit mehreren Standkameras und dem Einsatz von Drohnen.

Solche TV-Erlebnisse sollen dank 5G künftig möglich sein: Die fünfte Mobilfunkgeneration verspricht massiv höhere Datenübertragungsraten, verschwindend kleine Latenzzeiten und eine flächendeckende Vernetzung technischer Geräte. Für Live-Übertragungen ist dies ein grosser Vorteil: Denn dafür ist eine permanente Netzwerkverbindung erforderlich – die bei solchen Veranstaltungen schnell einmal überlastet sein kann. Die Alternative wäre der Aufbau eines eigenen Drahtlosnetzwerkes, um Kameras für TV-Produktionen anzuschliessen – was jedoch mühsam und kostspielig ist. 5G-Netzwerke hingegen erlauben aufwändige und gleichzeitig günstige Fernsehübertragungen: hochauflösend, mit mehreren Standkameras und dem Einsatz von Drohnen. «Zwar werden schon heute Veranstaltungen so wiedergegeben, doch sind das meist bloss ganz grosse Events», erklärt Markus Gisi, Head of TV Proposition & Business Operation von Swisscom. «Dank 5G werden solche Produktionen zur Gewohnheit.» Vom Champions-League-Match über Ski-Abfahrtsrennen bis zu Schwingfesten und Pop-Konzerten werden sich User an hochwertigen Live-Produktionen erfreuen können.

360-Grad-Livestreams, selbstgewählte Kameras und noch mehr

Was mit 5G alles möglich ist, zeigten bereits die diesjährigen olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Dank 360-Grad-Liveübertragungen auf VR-Brillen konnten sich User während des Wettkampfs in Echtzeit umschauen; Eiskunstläufer konnten sogar aus verschiedenen Perspektiven beobachtet oder Bobrennen aus der Fahrerperspektive mitverfolgt werden – ganz nach Wunsch des Nutzers. «Wer heute Sportveranstaltungen am TV mitverfolgt, ist immer an den linearen Kanal des Senders gebunden», erklärt Gisi. «Durch 5G kann der Nutzer die Kameraeinstellungen selber wählen – um sich die Sicht aus dem Cockpit, von der Tribüne oder vom Spielfeld aus anzeigen zu lassen.» Das personalisierte Erlebnis könnte sogar mit zusätzlichen Inhalten angereichert werden: Besonders affine Nutzer lauschen den Anweisungen aus der Boxengasse, verfolgen die Herzfrequenz des Sportlers oder kaufen sich das Trikot ihres Lieblingsfussballers, während er gerade ein Tor schiesst.

Nicht nur von zuhause aus, sondern auch unterwegs mit dem Smartphone oder dem Tablet werden solche personalisierte Live-Streams möglich sein. Zwar wird sich die Zeit, die Nutzer vor diesen «Second Screens» verbringen, in den nächsten Jahren verdoppeln. An den Fernseher zuhause kommen sie aber nicht heran: «Ich glaube, die ‘big screen experience’ dominiert weiterhin», sagt Gisi. «Eine grosse Bildschirmdiagonale trägt zu einem eindrücklichen Erlebnis bei. Deshalb wird man Streams und verbesserte TV-Produktionen mehrheitlich im Eigenheim nutzen.»

Ob denn auch 360-Grad-Übertragungen über Virtual Reality (VR) in der breiten Masse ankommen werden, wird sich zeigen. Denn nicht alles, was möglich ist, wird auch akzeptiert. Entscheidend sind der erzeugte Mehrwert und die Benutzerfreundlichkeit: «Auch 3D wurde eingeführt, konnte sich aber ausserhalb der Kinos kaum durchsetzen», hält Gisi fest. «VR hat sicher ein gewisses Segment, das es anspricht. Ob flächendeckend jeder von uns VR-Brillen nutzen wird, wird man erst noch sehen.» So ist klar: Wohin die Reise geht, ist schwierig abzuschätzen. Mit 5G schafft Swisscom aber noch dieses Jahr die Grundlage fürs Entertainment der Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 Kommentare zu “Entertainment der Zukunft – Live-Übertragungen mit 5G

  1. Sorgt erst mal dafür dass das normale TV funktioniert und das Voip eine gute Qualität hat und überhaupt läuft. Ein Bild bleibt ein Bild, das könnt Ihr jetzt schon so datstellen und einblenden. Erzählt keine Märchen dass es dafür 5g braucht.

  2. Ich freu mich auf 5G!
    P.S.
    Man sagt nicht „Schwingerfest“, sondern „Schwingfest“. Sind ja schliesslich keine Swinger…

    1. Hallo Max(x),
      Merci für deinen Hinweis, Du hast natürlich Recht. Ich korrigiere das umgehend.
      Lieber Gruss, Tanja, für die Redaktion

  3. Hallo Swisscom
    Gut das Sie sich auf das 5G-Netzwerke vorbereiten. Die heutige Technik mit G4 ist für mich und wahrscheinlich für die meiste Swisscom Nutzer völlig ausreichend. Ich schaue Fussball nur live im Stadion. Diese Stimmung kann auch G5 nicht wiedergeben und sonst zu Hause mit dem SAMSUNG QE65Q9F 65″. Das kann keine neu G5 Technik wettmachen.
    Wie schon erwähnt beim Swisscom TV / Internet könnte immer noch Verbesserungen angestrebt werden. Es kann nicht sein das es bei der Fussball WM mehrfach Bild und Ton Ausfall gegeben hat.
    Bei Cablecom war das nie der Fall.
    Danke für die Information
    Gruss Benno Kaiser

    1. Lieber Benno Kaiser, ja, ich habe mich auch sehr über die Unterbrüche geärgert. In einem solchen Fall empfehlen wir einen Neustart des Routers durchzuführen und die Verbindung erneut zu prüfen. Allgemein hilft diese kurze Massnahme, da sich dein Router so neu mit dem Service verbinden kann. Sollte weiterhin keine Internetverbindung bestehen, führe bitte einen Quick Check deines Anschlusses via https://www.swisscom.ch/…/hilfe/hubs/quick-check.html durch. Der Quick Check prüft die Swisscom Produkte und zeigt bei Bedarf eine Lösung. Liebe Grüsse, Laura – für die Redaktion.

Jetzt lesen

Diskussionen in der Community