5 wichtige Tipps fürs Optimieren der Website
8 min

So werden Sie im Web sicher gefunden

Übers Web kommen Sie ins Geschäft. Umso wichtiger ist es, dass Ihre Website von Kunden gefunden wird. Mit diesen fünf Tipps verbessern Sie Ihren Webauftritt und sorgen gleichzeitig für mehr Sicherheit.

Wie informieren Sie sich über die Produkte eines Unternehmens? Über die Website. Und wo machen Sie das? Vielleicht am Büro-PC, wenn es ums Geschäft geht. Viel häufiger ist aber der Fall, dass sich jemand via Smartphone unterwegs über ein Unternehmen und dessen Angebote informiert. Einstiegspunkt einer solchen Suche ist in den allermeisten Fällen Google, vielleicht noch Google Maps, wenn Sie ein Geschäft in der Nähe suchen.

SEO und Sicherheit gehören zusammen

Vertauschen wir die Rollen. Nun sind Sie der Anbieter. Sie werden alles daransetzen, dass potenzielle Kunden Sie finden, oder? Eine Auswertung der Swisscom Tochterfirma localsearch von wichtigen Ranking-Faktoren bei der Google-Suche zeigt leider ein anderes Bild. Etwa 40 Prozent der Schweizer KMU-Webauftritte sind nicht verschlüsselt. Und 30 Prozent sind nicht für die Darstellung auf Mobilgeräten optimiert. Hinzu kommen lange Ladezeiten beim Aufruf übers Smartphone. Die Konsequenz? Besucher springen ab, der potenzielle Neukunde wandert zur Konkurrenz ab.

Wenn jemand die Website denn überhaupt findet. Denn Sicherheit – also der verschlüsselte Aufruf einer Website, erkennbar am Schlösschen im Browser – ist eines der wichtigsten Kriterien zur Suchmaschinenoptimierung, englisch SEO (Search Engine Optimization, Optimierungsmassnahmen, damit die Website bei der Google-Suche möglichst weit vorne landet). Unverschlüsselte Webauftritte werden von Google genauso abgestraft wie Seiten, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind. Die Verschlüsselung sorgt zudem für Vertrauen bei den Besuchern.

Mit diesen fünf Tipps prüfen Sie, wie gut Ihre Firmenpräsenz im Web für die Suche und damit für die Besucher optimiert ist. Und Sie finden Hilfestellungen, wie Sie den Auftritt verbessern. Wir beginnen mit einer schnellen Bestandesaufnahme.

Vorbereitung: Googlen Sie sich selbst

Wie gut werden Sie heute gefunden? Das finden Sie heraus, indem Sie nach Ihrer eigenen Website suchen. Nutzen Sie hierzu ein anonymes Browser-Fenster oder einen fremden Rechner, damit die Suche nicht mit einem Google-Konto oder Cookie verknüpft ist und dadurch personalisiert wird. Denn die personalisierte Suche kann für diesen Zweck die Ergebnisse verfälschen, weil Ihre eigene Website dort besser abschneidet.

  1. Öffnen Sie auf dem Computer ein anonymes Browserfenster. In Chrome unter Windows erhalten Sie ein sogenanntes Inkognito-Fenster übers Browser-Menü oder die Tastenkombination CTRL-Umschalttaste-N. Falls Sie im Browser eine andere Suchmaschine als Google als Standard festgelegt haben, rufen Sie zuerst google.ch auf.
  2. Geben Sie in der Adressleiste Suchbegriffe ein, mit denen Sie gefunden werden möchten, zum Beispiel «Coiffeur Bern» oder spezifisch «Haarverlängerungen Bern». Suchen Sie auch nach dem eigenen Firmennamen. Dabei sollte Ihr Webauftritt zuoberst in den Resultaten erscheinen.
  3. Optional: Notieren Sie sich die Stichworte und an welcher Position Ihre Website in den Suchresultaten auftaucht. Für den Moment reicht es, die ersten beiden Resultatseiten zu berücksichtigen – die wenigsten Menschen berücksichtigen Suchresultate auf den Folgeseiten. Gratuliere, Sie haben soeben die ersten Schritte hin zu einer SEO-Analyse unternommen!
  4. Wiederholen Sie die ersten drei Schritte auf dem Smartphone oder in einem sehr schmalen Browserfenster, das die mobile Version des Webauftritts anzeigt.

Wenn Sie Ihren Webauftritt überarbeiten, können Sie diese Schritte wiederholen und so allfällige Veränderungen schnell feststellen. Beachten Sie bitte, dass Ihre Website bei grösseren Anpassungen wie einer umfassenden Suchmaschinenoptimierung zuerst von Google neu indexiert werden muss. Es kann einige Tage oder Wochen dauern, bis die Suchmaschine Ihre Website neu durchsucht und die Anpassungen registriert hat. Sie können diesen Prozess mit verschiedenen Massnahmen aber beschleunigen.

Tipp 1: Verschlüsseln Sie Ihre Website

Bei einer verschlüsselten Website wird die Verbindung zwischen Browser (dem Besucher) und dem Webauftritt so codiert, dass Aussenstehende die Daten nicht mitlesen können. Das ist zentral, wenn Besucher Formulare auf Ihrem Webauftritt ausfüllen oder Produkte online bestellen können. Einerseits sorgt die Verschlüsselung für Vertrauen bei den Besuchern, wodurch die Abbruchrate sinkt. Andererseits sorgen Sie für Datenschutz, indem Sie verhindern, dass Kundendaten in falsche Hände gelangen können.

Check: Rufen Sie die Website in Chrome auf. Wenn der Browser die Adresse als «nicht sicher» markiert, ist Ihr Webauftritt nicht verschlüsselt.

Google Chrome warnt eindringlich vor unverschlüsselten Webauftritten.

Vorgehen: Wir haben die Website-Verschlüsselung in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben. Das Wichtigste in Kürze: Sie benötigen ein Zertifikat, gewissermassen die Identitätskarte Ihres Webauftritts. Dieses erhalten Sie bei Ihrem Provider, die entsprechenden Einstellungen sind üblicherweise in den Einstellungen des Webhostings zu finden. Mittlerweile sind solche Zertifikate kostenlos und standardmässig verfügbar. Das Zertifikat und damit die Verschlüsselung muss jedoch meist noch aktiviert werden.

Tipp 2: Website für Smartphones optimieren

Eine mobil-optimierte Website lässt sich auch auf dem Smartphone oder Tablet gut lesen und bedienen. Der häufigste Ansatz – und der von Google empfohlene – besteht in einem sogenannten responsive Design, also einer Seitendarstellung, die sich automatisch an die Bildschirmgrösse anpasst.

Check: Rufen Sie zuerst Ihre Website mit Ihrem Smartphone auf. Wenn Sie die gleiche Ansicht wie am Computer erhalten und die Inhalte nur schwer leserlich sind, ist Ihr Auftritt nicht optimiert. Anschliessend machen Sie Googles Test für Mobilgeräte. Erst, wenn Google Ihre Website als mobil-freundlich einstuft, haben Sie das Ziel erreicht.

Vorgehen: Wenn der Auftritt nicht mobil-optimiert ist, ist zumindest ein Redesign nötig. Setzen Sie sich mit Ihrem Webdesigner, der Agentur oder sonst einer Fachperson zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Tipp 3: Optimieren Sie die Ladezeiten

Je mehr und je grössere Elemente eine Seite enthält, desto länger dauert das Laden – beispielsweise bei vielen grossen Bildern. Das ist insbesondere auf Smartphones ein Problem, wenn die Verbindung langsamer ist als am Computer. Die meisten Menschen brechen den Besuch ab, wenn sich einige Sekunden lang nichts tut. Lange Ladezeiten gelten deshalb als wenig benutzerfreundlich und führen zu einer schlechteren Position in der Google-Suche.

Als Faustregel für eine schnelle Seite gilt, dass nach zwei Sekunden erste Elemente angezeigt werden müssen, beispielsweise ein Titel.

Check: Rufen Sie die Adresse Ihrer Website im Geschwindigkeitstest von Google auf, «PageSpeed Insights» genannt. Er liefert umfassende Informationen über Ladezeiten und Bremsklötze, sowohl für die Desktop- als auch für die Mobil-Variante des Webauftritts.

Vorgehen: Dies ist abhängig von den Resultaten und Ihrem Fachwissen. Vielleicht reicht es bereits, ein zu grosse Bilder zu verkleinern? Ansonsten setzen Sie sich mit Ihrem Webdesigner, der Agentur oder sonst einer Fachperson zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Tipp 4: Webauftritt für die lokale Suche optimieren

Dieser Tipp betrifft in erster Linie Unternehmen mit eigenem Ladenlokal wie Restaurants, Coiffeursalons, Lebensmittelgeschäfte und andere Branchen mit lokaler Kundschaft. Sie alle sollten ein Profil einrichten in den beiden wichtigsten Verzeichnissen local.ch und Google My Business. Letzteres sorgt dafür, dass Ihr Geschäft auch bei lokalen Suchen («Coiffeur Bern») und auf Google Maps gefunden wird – wie häufig haben Sie schon ein Restaurant oder eine Tankstelle in unmittelbarer Nähe über die Karten-App gesucht? Die Präsenz auf Google Maps kann matchentscheidend sein.

Aber auch reine B2B-Unternehmen und generell Firmen ohne direkten Kundenkontakt im eigenen Haus verbessern ihre Trefferquote in der Google-Suche, wenn sie ein lokales Profil anlegen.

Check: Suchen Sie Ihr Unternehmen auf dem Kartenausschnitt Ihrer Umgebung auf Google Maps. Wenn Sie ein Lokal betreiben, suchen Sie zusätzlich in einem anonymen Browser-Fenster mit lokalen, branchenspezifischen Begriffen («Fitnesszentrum Baden», «Pizzeria Locarno» – sie verstehen, was ich meine). Das Vorgehen entspricht demjenigen wie in den Vorbereitungen weiter oben beschrieben.

Vorgehen: Wenn noch nicht geschehen, tragen Sie sich bei local.ch und Google My Business ein. Für weitere lokale SEO-Optimierungen wenden Sie sich wiederum an Ihre spezialisierte Ansprechstelle.

Website selbst machen mit dem HomepageTool

Webseite einfach selbst machen mit dem HomepageTool.

Erstellen Sie im Handumdrehen einen eigenen Webauftritt mit dem Swisscom HomepageTool, der Suchmaschinen- und mobil-optimiert ist. Und das ohne technische Kenntnisse.

Tipp 5: Website datenschutzkonform gestalten

Wer eine Website betreibt, wird wahrscheinlich auch Kundendaten sammeln, und sei es nur über ein einzelnes Cookie, das Kontaktformular oder die Anmeldung zum Newsletter. Das ruft den Datenschutz auf den Plan. Die entsprechende Gesetzgebung regelt generell den Umgang mit Kundendaten und sorgt damit für Sicherheit, was wiederum das Vertrauen der Besucher stärkt. Die Thematik ist komplex und hängt davon ab, wo die Kunden ihren Sitz haben. So gelten etwa für EU-Bürger mit Sitz in der EU die Vorgaben der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Diese nicht einzuhalten kann im Falle einer Klage und Verurteilung für saftige Bussen sorgen. Die Schweiz wird Ihr Datenschutzgesetz ebenfalls überarbeiten und spätestens 2021 der DSGVO weitgehend angleichen.

Check: Der auf IT- und Datenschutzthemen spezialisierte Schweizer Jurist David Rosenthal hat mit dem «Datenschutz Self Assessment Tool» (unverschlüsselte Website!) einen umfangreichen Selbsttest entwickelt. Aufgrund der Formulare kann ein KMU Lücken im Umgang mit dem Datenschutz aufspüren und Massnahmen definieren. Der Aufwand lohnt sich und kann auch von Nichtjuristen bewältigt werden.

Vorgehen: Die weiteren Schritte hängen von den Ergebnissen des Selbsttests ab. Sie reichen von einfachen Anpassungen am Webauftritt bis hin zu Anpassungen an der Verarbeitung von Kundendaten. Ansprechpersonen können entsprechend der Webverantwortliche sein, aber auch der IT-Dienstleister oder der Rechtsberater des Unternehmens.

Und jetzt?

Selbst wenn Sie all diese Tipps berücksichtigen und umsetzen, wird deswegen nicht gleich am nächsten Tag die Kasse klingeln. Aber Sie können damit rechnen, dass Ihre Website besser gefunden wird, wenn jemand in Google nach passenden Stichworten sucht. Ergänzende Online- und andere Marketingmassnahmen verstärken Ihre Präsenz. Und wenn Ihr Webauftritt schneller lädt und erst noch vertrauenswürdig daherkommt, stärkt das Ihre Konkurrenzfähigkeit im Web.

Website zum Fixpreis mit myWEBSITE

Webseite vom Profi machen lassen: Mywebsite

Ihnen fehlt die Zeit, um sich selbst um den Webauftritt zu kümmern? Lassen Sie Ihre Website mit localsearch myWEBSITE von Profis erstellen. Optimiert und zum Fixpreis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen