IT-Outsourcing in der Schweiz: Testimonial Koller + Morger
2 min

Wenn die IT keine Sorgen macht

Der Schweizer Blechverarbeiter Koller + Morger hat sein Kerngeschäft im Blick und muss sich nicht um die IT kümmern. CEO Martin Sturzenegger erklärt im Video, wie sein Unternehmen von der Auslagerung der Informatik und Kommunikation profitiert.

«Vereinheitlichung» lautet das Stichwort, mit dem sich die Reorganisation des Blechverarbeiters Koller + Morger in Flawil bei St. Gallen zusammenfassen lässt. CEO Martin Sturzenegger führte nicht nur die drei Standorte zusammen, sondern integrierte auch die Informatik des Schwesterunternehmens Gigatherm AG.

Modular und ganzheitlich

Für die Koller + Morger AG beinhaltet die gewählte Smart-ICT-Lösung neben IP-Telefonie, Mobiltelefonie und Cloud-Service auch den Betrieb und den Unterhalt der IT. Dazu gehören die Betreuung zweier Server, eines Backup-Servers, die Cloud-Packages für 30 User sowie Support für ebenso viele PCs mit entsprechenden Office-365-Lizenzen. 5 Drucker werden ebenfalls betreut.

Bei der Cloud-Lösung befinden sich sämtliche Daten in Swisscom Rechenzentren. Eine einzige Support-Telefonnummer kümmert sich um sämtliche Anliegen. Der Helpdesk ist rund um die Uhr erreichbar und bietet unlimitierten Remote-Support. Sogar ein Vor-Ort-Support eines persönlichen IT-Verantwortlichen gehört zum Paket dazu.

Der Betrieb der Informatik- und Kommunikations-Infrastruktur gehört allerdings nicht zu den Kernaufgaben eines Industriebetriebs. «Statt uns um die IP-Telefonie, die Cloud-Organisation, die IT-Sicherheit und den Unterhalt der PCs selbst zu kümmern, entschieden wir uns, alle diese Aufgaben auszulagern», sagt Sturzenegger. Die Wahl fiel auf die modulare Gesamtlösung Swisscom Smart ICT. Dabei lassen sich die benötigten Dienstleistungen für Informatik, Netzwerk und Telekommunikation individuell auswählen, ein wichtiger Aspekt für Sturzenegger.

Konzentration aufs Kerngeschäft

Die Dienstleistungen kommen aus einer Hand, zu einem monatlichen Fixpreis und damit mit kalkulierbaren Kosten. Dank der Auslagerung kann sich das blechverarbeitende Unternehmen nun voll auf seine Kernaufgaben konzentrieren. «Unsere Erfahrungen mit der neuen Lösung zeigen nun, dass wir mit der neuen Cloud-Lösung nicht nur effizienter zusammenarbeiten, sondern auch Kosten sparen», sagt Martin Sturzenegger. Schliesslich sind die 45 Mitarbeitenden in den beiden Unternehmen auf einen gut funktionierenden Datenaustausch und auf eine reibungslose Kommunikation angewiesen.

Voraussetzung für das Gelingen einer solchen Umstellung sei eine gute Vorbereitung, sagt Martin Sturzenegger: «Unsere Anforderungen an die Infrastruktur inklusive der computergesteuerten Hochregallager und der Maschinen sind komplex. Ein reibungsloser Wechsel funktionierte nur deshalb, weil wir alle unsere Bedürfnisse detailliert anbringen konnten und die Migration minutiös vorbereitet wurde.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen