Die Jungfrau brachte 1954 das Wunder
2 min

Die Jungfrau brachte 1954 das Wunder

 
BISHERIGE ARTIKEL
 
Das Ur-Tablet aus der Schweiz

Lange vor dem iPad brachte Swisscom mit dem Screen-Pad ein Tablet auf den Markt – zwar nicht erfolgreich, doch für seine Zeit enorm innovativ.

Kupfer auf Speed

Macht Glasfaser Kupfer zu Altmetall? Mitnichten! Mit der Kombination neuer Technologien werden Kupferleitungen so schnell wie nie zuvor.

Bruno Böhlen (Text), Museum für Kommunikation (Foto), 12. April 2016

Keine stampfenden Pop-Hymnen, keine hüftkreisenden Shakiras und Ricky Martins, keine Bierwerbung und kein Finale mit Tonnen von Showflitter. 1954 kam die Eröffnungsfeier der Fussball-WM verglichen mit heute nüchtern daher. Im Mittelpunkt stand der Sport und nichts als der Sport.

Der NZZ schien gar eine Podiumsdiskussion in Oerlikon über die Einführung des obligatorischen Fähigkeitsausweises im Schumacher-, Coiffeur und Sattlergewerbe wichtiger. Sie publizierte zur Eröffnungsfeier lediglich eine Kurzmeldung am unteren Seitenrand.

Kaum zu glauben: 1954 wurden die WM-Spiele zum ersten Mal live im TV übertragen!

«Das Wunder von Bern»: Im WM-Finale von 1954 gewinnt Deutschland gegen den hohen Favoriten aus Ungarn mit 3:2.

Niemand ahnte, welche Kraft der Fussball mit dem Anpfiff der Eröffnungspartie Frankreich-Jugoslawien entwickeln sollte. Denn zum ersten Mal wurden die Spiele live übertragen. Dazu baute die damalige PTT auf dem Ostgrat der Jungfrau eine Richtstrahlantenne. Diese leitete TV- und Radiosignale nach Deutschland und Italien weiter und ermöglichte damit erstmals Millionen Menschen, Teil der Fussball-WM zu sein.

Später wurde die Antenne zu einem wichtigen Knotenpunkt im Telefon-Datenfernnetz der PTT, danach zu PTT Telecom und Swisscom ausgebaut. Mit der Einführung neuer Technologien wie Glasfaser nahm die Bedeutung der Richtfunkstation stetig ab. 2011 nahm Swisscom die Antenne auf der Jungfrau ganz vom Netz.

Bei der Transformation des Fussballs vom Sport zum Spektakel spielte die Antenne eine tragende Rolle.

Heute werden die Anlagen touristisch genutzt. Aber auch wenn die Antenne über die Jahre an Glanz eingebüsst hat: Bei der Transformation des Fussballs vom Sport zum Spektakel spielte sie eine tragende Rolle.

Diskutieren Sie mit

Fussball am TV: Ist das noch zeitgemäss oder schauen Sie es unterwegs?

Kommentare sind geschlossen.

Ein Kommentar zu “Die Jungfrau brachte 1954 das Wunder

  1. Ich schaue Fussball vorwiegend in meinem dafür hergerichteten Heimkino mit SC TV :). Oder über Livetickers. Sofern möglich gehe ich natürlich live an die Spiele.

Jetzt lesen