ScreenPad – das Ur-Tablet aus der Schweiz
2 min

ScreenPad – das Ur-Tablet aus der Schweiz

Sascha Bianchi, 23. März 2016

Den Begriff «Tablet» gab es dafür noch nicht, als Swisscom am 14. Dezember 2000 das erste Tablet-ähnliche Gerät mit dem schwerfälligen Namen ScreenPad Top WP50@ ISDN lancierte. Das von Siemens entwickelte High-End-Gadget sollte mobiles Arbeiten und Surfen möglich machen – ohne Kabel, PC oder Tastatur. Eine Weltneuheit für Trendsetter, die höchste Anforderungen an Mobilität und Benutzerfreundlichkeit stellten.

Schreiben, Mailen, Surfen – das alles war mit dem ScreenPad möglich.

Alleskönner für den Alltag

Zahlreiche Browserfunktionen und Features sorgten für ein neuartiges Nutzererlebnis. Schreiben, Mailen, Surfen – das alles war mit dem ScreenPad möglich. Per Knopfdruck gelangten die Benutzer direkt auf die Windows-Benutzeroberfläche.

Das innovative Gerät überzeugte mit seinen für damalige Verhältnisse leistungsfähigen Hardware: Ein 200-Mhz-Prozessor sorgte für ruckelfreie Bilder, 16 MB FlashROM und 32 MB RAM waren erstaunlich viel Speicherplatz für ein so kleines Gerät. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku sorgte mit einer Betriebszeit von zwei Stunden für neue Freiheitsgefühle beim mobilen Arbeiten und Surfen.

 

Ohne die zusätzliche Nutzung eines GSM-Handys beschränkte sich der Aktionsradius auf den Umkreis von 40 Metern um die Basisstation.

 
Das Aus nach 15 Monaten

Das ScreenPad wurde allerdings nach 15 Monaten bereits wieder vom Markt genommen. Die geplanten Verkaufszahlen konnten nicht erreicht werden. Die technischen Einschränkungen waren noch zu gross. So brauchten Kunden zur Inbetriebnahme des ScreenPads einen ISDN-Anschluss.

Ausserdem beschränkte sich der Aktionsradius des Geräts ohne die zusätzliche Nutzung eines GSM-Handys auf den Umkreis von nur 40 Metern um die Basisstation. Und dann war da noch der Preis: stolze 2480 Franken. Mit dem ScreenPad hatte Swisscom zwar ein neues und sehr innovatives Produkt lanciert, der Markt war aber noch nicht reif dafür. Es sollte noch acht Jahre dauern, bis Apple mit dem iPad dem Tablet zum definitiven Durchbruch verhalf.

 

Jetzt lesen