3 min

Auf smarte Art Zeit und Geld sparen

Zeit ist das höchste Gut in unserem Alltag. Abgerechnet wird aber immer noch in harten Franken. Mit einem Smart Home sparen Sie bei beidem.

Schon erstaunlich, welchen Aufwand Schnäppchenjäger für ein paar Franken weniger betreiben. Kurz vor Ladenschluss ab in die Filiale des Grossverteilers, um die runtergesetzten Produkte einzukaufen. Vor dem Internetkauf werden Vergleichsportale bemüht, bis man ganz sicher den günstigsten Preis gefunden hat. Und am Wochenende nimmt man Stau, Benzinkosten und lange Anfahrtswege in Kauf, bloss um im benachbarten Ausland ein bisschen günstiger shoppen zu können.

Vergessen geht dabei, dass das auch seinen Preis hat. Nämlich die Zeit, die man aufwendet. Und ist nicht gerade Frei-Zeit wertvoller als Geld? Doch zum Glück bringt ein Smart Home nicht nur Komfort, sondern hilft auch Zeit zu sparen.

Täglich 30 Minuten gewinnen

Tatsächlich erobert man sich mit smarten Lichtern, Kameras, Thermostaten und Bewegungsmeldern jeden Tag ein Stück Lebensqualität zurück. Mit dem Wegfall von Kontrollgängen oder dem Aufwand, Geräte oder Lichter manuell und mit verschiedenen Schaltern ein- oder ausschalten zu müssen, können wir bis zu 30 Minuten täglich herausholen. Als Schaltzentrale dient die Home-App auf dem Smartphone. Statt zum Lichtschalter zu laufen, steuern wir die Beleuchtung bequem mit dem Finger auf dem Display.

Zumal ein wirklich smartes Home in vielen Bereichen selbstregulierend ist: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht, Strom, Bewegung, ja sogar der Bestand im Kühlschrank – alles wird mit Sensoren, Thermostaten oder Kameras überwacht, gemessen und gegebenenfalls adjustiert. Und wenn einem der Roboterrasenmäher und die Wetterstation die Arbeit im Garten abnehmen, haben wir auch nichts dagegen. Erst recht nicht, wenn der smarte Staubsauger die Böden putzt.

Geld sparen mit dem Smart Home

Dank einem Smart Life mehr Zeit für sich zu haben, mag ein schöner Nebeneffekt sein. Was Sparfüchse aber wirklich überzeugt, sind harte Fakten respektive harte Franken. Denn ein Smart Home macht das Leben nicht nur angenehmer und sicherer. Es spart auch Energie. Die angepasste Licht- und Wärmesteuerung beispielswiese stellt die Heizung bei geöffneten Fenstern automatisch ab. Und sobald wir zur Tür hinaus gehen, schaltet sich das Smart Home von selbst in den Energiesparmodus.

Das ist keine Science-Fiction, sondern heute möglich. Gemäss einer Studie des deutschen Fraunhofer-Instituts für Bauphysik lassen sich in einem automatisch geregelten Privathaushalt bis zu 40 Prozent Energie einsparen. Das entspricht einem Sparpotenzial von mehreren hundert Franken im Jahr. Nicht zuletzt schonen smarte Wohnkonzepte die Umwelt. Smart-Home-Adapter tragen damit einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zum Schutz unseres Planeten bei. Wahrlich kein schlechter Nebeneffekt, wenn man gleichzeitig Zeit und Kosten sparen kann.

Was sind Ihre Erfahrungen mit intelligenten Geräten? Diskutieren Sie mit in den Kommentaren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen