Zerlegt: Das steckt in der Swisscom Box
2 min

Zerlegt: Das steckt in der Swisscom Box

«Hey Swisscom! Wo genau befindet sich der Sprachassistent in der Swisscom Box? Wie werden die Streaming-Daten verarbeitet, und welches Teilchen schaltet morgens die Kaffeemaschine ein?» Fabio Farine, der die Swisscom Box mitentwickelt hat, zerlegt das Gerät und zeigt, wo sich was befindet.              

Die neue Swisscom Box beherrscht klassisches TV, Streaming für Filme und Musik, aber auch die Steuerung von vernetzten Heimgeräten. Da die Box per Sprachbefehl gesteuert werden kann, gehören die eingebauten Mikrofone zu ihren wichtigsten Bestandteilen. Diese sind so klein, dass sie bei der Demontage kaum auszumachen sind. Auch Hardware-Komponenten für das Streaming von Audio und Video oder Smart-Home-Anwendungen, wie das Steuern von intelligenten Lichtquellen, sind fast unsichtbar. Gut zu sehen ist bei der Zerlegung jedoch die Komplexität, die in der Swisscom Box steckt. Im Zusammenspiel mit der ebenfalls neu entwickelten Software entfaltet die Box so ihre maximale Intelligenz.

Fabio Farine, Product Owner Consumer Hardware TV bei Swisscom, hat sie fachgerecht zerlegt.

Die Zerlegung der Swisscom Box im Zeitraffer

Das sind die Einzelteile

Bewegen Sie den Cursor auf die blauen Markierungen oder tippen Sie am Touchscreen darauf.

Das neue Swisscom TV. So viel mehr als TV.

Swisscom TV Box

Entdecken Sie alle Swisscom TV Angebote: Abos, Senderpakete, Streaming-Dienste, Apps sowie Zubehör.

2017: die Zerlegung der Swisscom TV Box

Im 2017 haben wir bereits die Vorgängermodell zerlegt und gezeigt, was sich im Inneren der Box verbirgt:

Das sind die Einzelteile

Bewegen Sie den Cursor auf die blauen Markierungen oder tippen Sie am Touchscreen darauf

Aktualisierter Artikel vom Juli 2017.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

23 Kommentare zu “Zerlegt: Das steckt in der Swisscom Box

  1. Guten Morgen, wow ich staune immer wieder über die rasante Entwicklung. Vor 60 Jahren habe ich beim damaligen Fernamt und Auskunft noch „gestöpselt“…
    Schönen Tag und Gruss

      1. Uebermittliungs-RS 1976 haben wir auch auf einem Stöpselkasten Verbindungen vermittelt.

  2. Schade nur das es in der Box keinen Speicher für die aufgenommen Sendung gibt. Wenn Internet ausfällt gibts gar nichts zu sehen! ?
    Auch schräg dass für diesen Kommentar mit x Socialmedias eingeloggt werden kann aber nicht mit dem Swisscom Log-In.

  3. Seit ich die TV Box habe, kann ich mit dem DVD-Player keine Fernseh-Aufnahmen mehr machen. Dies bedauere ich sehr.
    Das Abspielen „alter“ Aufnahmen ist zum Glück noch möglich.
    Willy Näf

    1. …besser wäre noch eine Anweisung zur Platzierung des Gerätes : z.b. nur auf Unterlage stellen, die eine Luftzufuhr nicht hemmt ( z.B. kein Textildeckeli etc) Das Geräte hätte dann vermutlich eine längere Lebensdauer.

  4. Ich habe eine Apple-TV Box, ist wohl identisch, braucht aber , zusammen mit Zattoo kein teures Swisscom Abo.
    Nur, beim TV-Sehen gibt es immer wieder Unterbrüche. Ich habe den Verdacht, dass Swisscom als Bluewin Internet Provider mein Verhalten scannt und, da ich kein Swisscom-TV habe, die Internetgeschwindigkeit zsammenbrechen lässt. Und die trotzdem, dass ich einen 20 MBit Anschluss bezahle …..

    1. gut möglich… sehe es auch nicht ein wieso die leute so viel Geld für das TV abo bezahlen wenn es doch Zattoo Premium gibt…. bei mir keinerlei Unterbrüche und somit perfektes Fernsehen….. aber natürlich nicht über das lahme Kupferkabel sonder übers Koaxialkabel und zum glück nicht über UPC…. 😉

  5. Dies ist eine gute Darstellung des Aufbaus… aber wo sind die Daten? Welche Leistung nimmt diese Box auf? Brauchen wir ein neues Elektrizitätswerk, wenn viele diese Box installieren?

    1. Lieber Beat Walde, Swisscom TV 2.0 speichert Aufnahmen direkt in der Cloud. Die Box kommt deshalb ohne Festplatte aus und verbraucht 40% weniger Strom als bisher. Die TV-Box enthält auch keinen Lüfter, was sich ebenfalls positiv auf den Stromverbrauch auswirkt. Liebe Grüsse, Swisscom

  6. Ich denke die Beschreibungen zur Inbetriebnahme sind seeeeehr mager.
    -wohl von Marketing Mitarbeitern erstellt-
    Damit kann man eine Umstellung von ISDN auf das neue System nicht machen.
    Auch gibt es einige Probleme wenn man eine 2. Box hat. Konnte das bis jetzt nicht lösen.
    EIne ausführlichere Beschreibung, nicht gedruckt , aber abrufbar vom Internet wäre ein echter Fortschritt.
    PS ich bin E Ing ………

  7. Der Artikel sagt nicht, was die Box tut. Da sie einen HDMI-Anschlusss aufweist bräuchte es gar keinen Fernseher mehr, sondern nur noch einen PC-Monitor.

    1. Lieber Tux Linux, vielen Dank für den Input. Das machen wir sehr gerne einmal! Zunächst sind aber noch ein paar andere Geräte vorgesehen… 😉 Liebe Grüsse, Swisscom

Jetzt lesen