Wenn das Festnetz unabhängig macht
3 min

Wenn das Festnetz unabhängig macht

 

Outdoor-Aktivitäten liegen im Trend. Sich draussen in der Natur zu bewegen, unabhängig und mit Muskelkraft, ist ein idealer Ausgleich zum hektischen Alltag. Unabhängig musste auch die IT- und Telefonieumgebung der Outdoor Trading AG nach deren Loslösung aus dem Mutterhaus werden. Das Unternehmen betreibt an acht Standorten in Basel, Bern, Luzern, Olten, Schönenwerd, Winterthur und Zürich Jack Wolfskin Stores, in denen Outdoor-Begeisterte Ausrüstung und Bekleidung und Schuhe finden.

 

Dem Pfad der IP-Technik folgen

Dass die neue Telefonielösung auf dem aktuellen Stand sein muss, war für Mitinhaber und Geschäftsführer Jürg Lüthi von Anfang an klar: «Wir suchten eine zukunftsorientierte und gleichzeitig wirtschaftliche Lösung.» Das Unternehmen entschied sich nach einer Evaluation für die IP-Lösung Swisscom Smart Business Connect, die Telefonanlage, Internetzugang und individuelle Tarifmodelle umfasst.

 

Jürg Lüthi, Inhaber Outdoor Trading AG
Jürg Lüthi ist Mitinhaber und Geschäftsführer der Outdoor Trading AG, die die Jack Wolfskin Stores in der Schweiz betreibt.

 

Die integrierte Telefonanlage selbst steht nicht physisch am Firmensitz der Outdoor Trading AG in Zürich, sondern läuft virtuell in der Swisscom Cloud. Am Anfang war Jürg Lüthi skeptisch, ob diese Lösung wirklich die gewünschte Unabhängigkeit und die bisherige Qualität bringen würde. Doch mittlerweile ist er von diesem Ansatz und der IP-Telefonie überzeugt: «Die Anlage funktioniert tadellos, und die Sprachqualität ist qualitativ einwandfrei.»

 

Drahtlos unterwegs mit dem Festnetz

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Filialen können also wie gewohnt per Telefon Kundenbestellungen entgegennehmen oder die Verfügbarkeit eines gewünschten Artikels in einer anderen Filiale abklären. Klassische Tischtelefone sind in den Läden aber nur wenige anzutreffen. Bei zwei Drittel der insgesamt 30 Anschlüsse klingelt ein Funktelefon. So können die Mitarbeiter in den Läden ihr Telefon mittragen und sind jederzeit erreichbar. Auf die Bedürfnisse angepasst sind auch die Tarifmodelle. Die Filialen rufen öfters am deutschen Sitz der Firma Jack Wolfskin an, weshalb in den Läden ein anderes Tarifmodell gewählt wurde als für die Zentrale der Outdoor Trading.

Überhaupt hat die Lösung der Outdoor Trading dank moderner IP-Technik mit der klassischen Vorstellung von Festnetztelefonie mit fixen Installationen und Kabeln nicht mehr viel gemein. Jürg Lüthi etwa telefoniert häufig über den Telefon-Client, einer Anwendung auf seinem Notebook. Das funktioniert im Büro genauso wie unterwegs. Und kürzlich hat er die Festnetztelefonie-App auf seinem Smartphone installiert und kann nun unterwegs mit seiner Festnetznummer telefonieren. «Dieses Tool werde ich künftig häufig brauchen», prognostiziert der Firmeninhaber, der in seiner Freizeit begeisterter Kajakfahrer ist.

 

Offen für die Zukunft

Jack Wolfskin Store
Outdoor-Bekleidung im Jack Wolfskin Store.

Wenn man sich draussen bewegt, tauchen manchmal unerwartete Hindernisse auf: ein steiniger Aufstieg nach der Wegbiegung, wechselnde Winde oder ein plötzlicher Regenguss gehören zu den Überraschungen, auf die sich Wanderer, Biker, Gleitschirmflieger und andere Outdoor-Freunde gefasst machen müssen. Unerwartete Hindernisse traten auch in zwei Jack Wolfskin Stores auf. Die Reichweite des Funknetzes für die Schnurlostelefone war zu gering, um in den mehrstöckigen Läden überall einen einwandfreien Empfang zu garantieren. Mit einer Multicell-Installation, also mehreren Empfängern für das Funknetz, konnte dieses Hindernis erfolgreich überwunden werden.

 

«Mittlerweile funktioniert die Lösung einwandfrei», sagt ein zufriedener Jürg Lüthi. Das liegt nicht nur an der Sprachqualität. Die IP-Telefonanlage ist auch wirtschaftlicher als die alte Anlage. «Dank der tieferen Kosten werden wir die Investition innert kurzer Zeit amortisiert haben», sagt Lüthi.

Mit der neuen Telefonanlage besitzt das Unternehmen nun nicht nur eine eigenständige Lösung. Dank der zusätzlichen Funktionen und den flexiblen Ausbaumöglichkeiten ist es auch für künftige Veränderungen gerüstet. «Neue Filialen können wir nun viel einfacher und schneller einbinden», freut sich Lüthi. Und ergänzt sogleich: «Ich würde heute wieder dieselbe Entscheidung treffen.»

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen