Aussensicht

Englischer Blick auf Schweizer Start-ups

Die englische Ausgabe von «Business Insider» hat die zwölf spannendsten Schweizer Start-ups gekürt. Darunter befindet sich auch ein Gewinner der Swisscom StartUp Challenge.

Schweizer Städte wie Zürich oder Lausanne verfügen über eine lebendige Start-up-Szene. (Bild: Flickr/zeitblohm/CC)

 

Schweizer Start-ups können durchaus internationale Beachtung erlangen. Die englische Ausgabe des Wirtschaftsmagazins «Business Insider» hat kürzlich die nach eigenen Angaben spannendsten zwölf Schweizer Start-ups aus dem Technologiesektor gekürt. Darunter befindet sich mit Gamaya auch ein Gewinner der diesjährigen Swisscom StartUp Challenge. Die restlichen Start-ups sind dagegen schon etwas länger aktiv.

 

Und dies sind die spannendsten Jungunternehmen gemäss Business Insider:

  • Gamaya stattet Drohnen mit hyperspektralen Kameras aus für die Analyse von Landwirtschaftsland.
  • Gbanga hat sich als Spieleproduzent einen Namen gemacht und kombiniert Social-Media- und Realitätselemente mit Computerspielen.
  • TrekkSoft bietet eine Smartphone-taugliche Buchungsplattform für Anbieter von Outdoor-Aktivitäten.
  • InSphero entwickelt spezielle Gewebeproben-Systeme, die sich für Medikamententests in der Pharmabranche eignen.
  • Newscron kuratiert Nachrichten aus verschiedenen Quellen und bietet mit Niuws eine App, die Leserinnen und Lesern ausgewählte themenspezifische News bietet.
  • Dacuda entwickelt Apps, mit denen sich ein Smartphone als 3D-Scanner einsetzen lässt.
  • DeinDeal, im Besitz von Ringier, bietet eine Plattform für Schnäppchenjäger.
  • SenseFly, vom französischen Drohnenhersteller Parrot aufgekauft, hat Drohnen entwickelt für die geografische Vermessung.
  • Silent Circle bietet mit dem «Blackphone» ein sicheres Smartphone für die verschlüsselte Sprach- und Datenkommunikation. Zu den Gründern gehört unter anderem der US-amerikanische Sicherheitsexperte Phil Zimmermann, der die Verschlüsselungssoftware PGP («Pretty Good Privacy») enwickelte.
  • Uepaa! hat eine Notfall-App entwickelt, mit der sich beispielsweise in den Bergen auch ohne Netzverbindung Hilfe anfordern lässt.
  • HouseTrip ist gewissermassen die Schweizer Variante von Airbnb für die Vermietung privater Ferienunterkünfte.
  • ProtonMail bietet eine sichere und kostenlos nutzbare E-Mail-Plattform, die Informationen schon auf dem Gerät des Absenders verschlüsselt.

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.