Checkliste

Mitarbeitergespräche offen und erfolgreich führen

Ein neues Jahr, ein neues Ziel: Je eher Sie mit Ihren Mitarbeitern über die Leistungen in der Vergangenheit und über die Ziele der Zukunft sprechen, desto früher stellen Sie die Weichen für ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Ihre Mitarbeiter erhalten eine finale Beurteilung ihrer Leistung, erkennen ihre Stärken besser und erhalten Inputs, wie und wo sie ihr Potenzial im neuen Jahr optimieren können.

Gesprächsvorbereitung

Eine gute Vorbereitung der Beteiligten ist das halbe Gespräch

Kündigen Sie Ihren Mitarbeitern das Gespräch schon Tage vorher durch eine persönliche Einladung an und bitten Sie sie, sich auf das Gespräch vorzubereiten. Inputs an Ihre Mitarbeitenden können sein:

Selbstbeurteilung: Was waren Ihre persönlichen Erfolge seit dem letzten Mitarbeitergespräch? Welche Aufgaben/Projekte waren für Sie besonders motivierend? Welche weniger?

Welche Ihrer Fähigkeiten möchten Sie verfeinern und wo würden Sie sich gerne (vermehrt) einbringen?

Welches Feedback geben Sie mir?

Wie bereiten Sie sich selbst am besten auf das Gespräch vor? Welche Fragen stellen Sie sich?

Schaffen Sie sich erst ein Bewusstsein dafür, dass es in der aktuellen Leistungsbeurteilung nur um den Zeitraum zwischen dem letzten Mitarbeitergespräch und heute geht. 

Überlegen Sie, wie Sie Ihrem Mitarbeiter den Prozess, der zur aktuellen Leistungsbeurteilung führte, plausibel übermitteln. 

Behalten Sie beim Feedback zur Leistung das gesamte Jahr im Fokus.

Vergleichen Sie frühere Zwischengespräche mit den aktuellen Einschätzungen: Wie unterscheiden sie sich?

Welche Argumente aus den Zwischengesprächen stützen oder ergänzen Ihre Beurteilung?

Finden Sie konkrete Beispiele, anhand derer Sie die Leistungen des Mitarbeiters beschreiben können.

Wo genau steht der Mitarbeiter im Vergleich zu seinen Teammitgliedern auf selber Stufe?

Bei einer finalen Beurteilung wie «zufriedenstellende Leistung», «gute Leistung» oder «ausserordentliche Leistung»: Welche konkret aufzeigbaren besonderen Leistungen haben zu dieser Einschätzung geführt?

Mit welchen Worten teilen Sie Ihrem Mitarbeiter authentisch mit, was Sie an ihm besonders schätzen und wo Sie bei ihm Entwicklungspotenzial lokalisiert haben? 

Was möchten Sie Ihrem Mitarbeiter mit auf den Weg geben? Wie beenden Sie das Gespräch? 

Durchführung

Schaffen Sie die besten Voraussetzungen für ein gutes Gesprächsklima

Gehen Sie kurz vor dem Gespräch nochmals in sich und werden Sie sich Folgendes bewusst:

Ihr Mitarbeiter hat viele guten Seiten: Welche schätzen Sie an ihm besonders?

Das Mitarbeitergespräch ist ein Gespräch auf Augenhöhe: Seien Sie im Gespräch respektvoll, authentisch und in Ihren Aussagen konkret. Nehmen Sie auch kritische Aussagen offen an.

Hören Sie Ihrem Gesprächspartner aufmerksam zu. Sie bringen ihm damit die angemessene Wertschätzung entgegen und entwickeln mit ihm ein angenehmes und offenes Gespräch.

Kein Gespräch ist wie das andere. Mit einer Struktur bleiben Sie aber auf gutem Weg.

Eröffnen Sie das Gespräch mit wohlwollenden, positiven Worten; Erklären Sie Ihrem Mitarbeiter das Ziel und den Ablauf.

Lassen Sie danach den Mitarbeiter mit seiner Selbstbeurteilung zu Wort kommen und reflektieren Sie das Gesagte.

Geben Sie Ihrem Mitarbeiter ein differenziertes Feedback inkl. konkreter Beispiele in Bezug auf seine Leistungen und Ihre finale Einschätzung.

Sagen Sie ihrem Mitarbeiter offen, was Sie an ihm besonders schätzen und wo Sie noch Optimierungspotenzial sehen. Erfragen Sie, was er von der Zukunft erwartet und wie er Sie sieht. 

Besprechen Sie mit Ihrem Mitarbeiter das weitere Vorgehen, das nötig ist, um die Ziele mit ihm zu erreichen, und schliessen Sie das Gespräch mit einer den Mitarbeitenden wertschätzenden Zusammenfassung.

Nachbearbeitung

Was können Sie aus dem Gespräch selbst mitnehmen und wie gehen Sie die besprochenen nächsten Schritte an?

Erwartet der Mitarbeiter von Ihnen aufgrund des Gesprächs noch eine Antwort, eine Zusatzinformation und dergleichen? 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.