«Knigge» für Business-Lunch

Wie Sie sich beim Geschäftsessen korrekt benehmen

Viele Geschäfte werden bei einem Business-Lunch vorbereitet und abgeschlossen. Gute Umgangsformen sind dabei unerlässlich. Ein kleiner Leitfaden.

Der Chef lädt zum Mittagessen. Ein Kunde möchte eine Offerte im Restaurant besprechen. Die Jobbewerberin wird bei Tisch auf ihre Manieren geprüft. Es gibt viele Gelegenheiten für einen Business-Lunch oder seine förmlichere Variante am Abend, aber nur eine Gelegenheit zu überzeugen. Und zwar nicht nur fachlich, sondern vor allem menschlich. Manieren und Höflichkeit gehören darum einfach dazu.

Ein Geschäftsessen sollte nie nur Mittel zum Zweck sein, sondern eine angenehme Begegnung und eine gepflegte Konversation bieten. Über das Essen lästern oder über andere Menschen herzuziehen ist tabu. Nicht angebracht sind auch polarisierende Themen über Religion oder Politik. Auch allzu Privates sollte privat bleiben. Zuhören begünstigt die Atmosphäre – und hat noch einen anderen Vorteil: Wer zuhört, muss nicht mit vollem Mund sprechen.

Hier die wichtigsten Regeln:

Begrüssen

Pünktlichkeit wird vorausgesetzt. Zur Begrüssung gehört ein fester Handschlag und Augenkontakt, schliesslich zählt der erste Eindruck. Sind mehr als zwei Personen anwesend, sollte zuerst die ranghöchste Person begrüsst werden. Dann folgt man der Reihe, in der die Personen stehen oder sitzen.

Aufwärmen

Keine Hemmungen vor Small Talk, dem lockeren Parlieren. Hier geht es darum, sich gegenseitig kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu betonen, eine gute Stimmung zu erzeugen. Essen, Wetter, Ambiente – nur keine Hemmungen vor alltäglichen Themen. Bemerkungen sollten positiv sein, Kritik gehört hier nicht hin.

Bestellen

Vor der Bestellung wird die Serviette ausgebreitet auf den Schoss gelegt. Der Gastgeber oder die Gastgeberin gibt den Takt vor für die Gangfolge, die Preiskategorie und die Getränke. Bestellt er nur ein einfaches Gericht, sollte der Gast keinen Mehrgänger wählen. Er sollte weder das teuerste noch das günstigste Gericht bestellen und auch schwierig zu essende Speisen wie Spaghetti oder Salat vermeiden. Brot wird in mundgerechten Stücken gegessen.

Essen

Der Gast wartet, bis der Gastgeber das Essen eröffnet. Besteck wird von aussen nach innen verwendet. Einmal aufgenommenes Besteck sollte den Tisch nicht mehr berühren. Bei Pausen wird es auf den Teller gelegt. Nie mit dem Besteck herumfuchteln, schon gar nicht mit dem Messer. Ellenbogen gehören nicht auf den Tisch. Nie mit vollem Mund reden. Schlucken Sie Ihren Bissen in Ruhe hinunter, bevor sie das Gespräch weiterführen. Ist das Essen beendet, wird das Besteck parallel auf den Teller gelegt.

Trinken

Der Gast wartet, bis der Gastgeber das Glas erhebt. Gläser werden von rechts nach links benutzt und am Stiel angefasst, falls sie einen haben. Angestossen wird nur mit alkoholhaltigen Getränken. Mittags Wein zu trinken ist mittlerweile kaum mehr üblich und auf jeden Fall nur dann, wenn es der Gastgeber auch tut.

Telefonieren

Wer bei Tisch das Handy benutzt, ist unhöflich. Das Smartphone soll während des Geschäftsessens auf lautlos geschaltet werden.

Bezahlen

Wer bezahlt? Grundsätzlich bezahlt der- oder diejenige, der eingeladen oder den Restaurantbesuch vorgeschlagen hat. Das Bezahlen sollte so unauffällig wie möglich geschehen. Beschwerden über Essen und Service sind tabu.

Verabschieden

Die meisten Geschäftsessen beschränken sich heute auf ein bis maximal zwei Stunden. Das Zeichen zum Aufbruch gibt immer der Gastgeber. Der Gast bedankt sich beim Gastgeber und umgekehrt, allenfalls mit der Bemerkung, sich bei nächster Gelegenheit zu revanchieren. 

Quellen und weitere Informationen:
www.wiwo.de
www.gentleman-blog.de

Buch: Der Schweizer Business-Knigge, Christoph Stokar, Beobachter Buchverlag

 

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.