E-Mail-Marketing: Tipps für erfolgreiche Newsletter
Aktualisiert

Personalisierte Newsletter

10 Tipps für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing

Auch in Zeiten von Facebook, AdWords und Konsorten zieht der Newsletter noch. Als personalisiertes Marketing-Instrument erreichen Sie bestehende und potenzielle Kunden auf einer persönlichen Ebene. Mit diesen zehn Tipps verbessern Sie Ihr E-Mail-Marketing.

Der E-Mail-Newsletter hat als personalisiertes Marketing-Instrument heute noch eine Existenzberechtigung. Denn auf diesem Weg erreichen die meisten Unternehmen immer noch die meisten existierenden und potenziellen Kunden. Zu einem guten Online-Marketing-Mix gehören deshalb nicht nur Google AdWords und Facebook-Ads, sondern auch Newsletter. E-Mail-Marketing bietet Ihnen eine hervorragende Gelegenheit, Kunden persönlich anzuschreiben – und genau das sollten Sie nutzen. Diese zehn Tipps helfen Ihnen dabei, die Wirkung von Newslettern zu steigern.

1. Passen Sie den Inhalt auf die Zielgruppe an

Was erwarten die Empfänger von Ihnen? Verkaufsangebote und Aktionen oder Informationen aus Ihrer Branche? Und was ist aus Ihrer Sicht das Ziel des Newsletters? Kundenbindung stärken, Abverkauf oder die Präsenz Ihres Unternehmens erweitern? Klären Sie diese Punkte, bevor Sie einen Newsletter zusammenstellen.

2. Der Betreff ist entscheidend

Die Betreffzeile eines Newsletters ist der wichtigste Ort, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Sie haben aber nur etwa 50 Zeichen Platz dafür, die das E-Mail-Programm des Empfängers vor dem Öffnen anzeigt. Bringen Sie die wichtigste Botschaft deshalb zuerst («20% Rabatt im Herbst», «Besondere Farbtöne» etc.).

3. Ein aussagekräftiger Einleitungstext verstärkt die Wirkung

Gerade mobile E-Mail-Clients zeigen die ersten Worte eines Newsletters im Posteingang an. Nutzen Sie den wenigen Platz, um die Aussage des Betreffs zu ergänzen und zu verstärken.

4. Personalisieren Sie die Anrede

Mit einer personalisierten Anrede («Sehr geehrte Frau Meier») erzielt E-Mail-Marketing eine bessere Wirkung als mit einem generischen Mail, das von weitem nach Massenversand riecht. Damit steigern Sie die Klickrate.

5. Personalisieren Sie den Betreff

Der eigene Name in der Mailflut des Posteingangs sorgt für Aufmerksamkeit und steigert die Öffnungsrate. Sprechen Sie also die Empfänger bereits in der Betreffzeile persönlich an («Frau Meier, 20% Rabatt für Sie»).

6. Ein transparentes Impressum schafft Vertrauen

Das Impressum sollte nicht nur Postanschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse enthalten, sondern auch einen Abmeldelink für den Newsletter. Damit schaffen Sie Transparenz und Vertrauen – und wer Ihren Newsletter nicht erhalten möchte, findet ohnehin Wege zur Abmeldung. Es ist üblich, solche Informationen in der Fusszeile des Newsletters unterzubringen.

7. Achten Sie auf die Lesbarkeit

Ihr Newsletter muss in einer unüberschaubaren Zahl von Mailprogrammen und Bildschirmgrössen gut lesbar sein und auch ohne Bilder funktionieren. Das bedingt eine HTML-Vorlage, die sich dynamisch («responsive») anpasst. Sie können Vorlagen mit verschiedenen eigenen Geräten testen oder mit spezialisierten Diensten wie  Litmus.

8. Richten Sie E-Mail-Marketing an den interessierten Kunden aus

Personen, die sich aktiv über ein Anmeldeformular für Ihren Newsletter angemeldet haben, sind an Ihrem Angebot interessiert. Dies ist Ihre wichtigste Zielgruppe, wichtiger als Adressen, die Sie eingekauft oder mittels Wettbewerb gesammelt haben. Richten Sie Ihre E-Mail-Kampagnen entsprechend aus.

9. Bereinigen Sie gelegentlich die Empfängerliste

Werten Sie periodisch, zum Beispiel halbjährlich, das Öffnungsverhalten Ihrer Newsletter-Empfänger aus. Adressen, die Ihre Post ohnehin nicht beachten respektive nicht öffnen, können Sie auch aus dem Verteiler nehmen. Schliesslich generieren erst die Klicks im Mail Kontakte und Umsätze, nicht eine möglichst grosse Mailingliste.

10. Testen, testen, testen!

Überprüfen und hinterfragen Sie Ihr Newsletter-Konzept laufend. Testen Sie verschiedene Varianten, beispielsweise zwei unterschiedliche Betreffzeilen. Anhand der Klick- und Öffnungsrate stellen Sie schnell fest, welche Variante besser funktioniert.

Mit wiederkehrenden Tests können Sie Ihr E-Mail-Marketing laufend überprüfen und weiterentwickeln und auf die Bedürfnisse Ihrer individuellen Kundschaft ausrichten.

Und wie geht es weiter?

Mit dem Newsletter werden Sie die Empfänger auf Ihren Web-Auftritt oder in den Online-Shop führen wollen. Das heisst, dass Ihre Online-Präsenz ebenso wie Ihre Marketing-Aktivitäten auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sein sollte. Das positive Kundenerlebnis ist massgebend für den Erfolg Ihrer Kampagne. Worauf Sie bei einem professionellen Web-Auftritt achten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.