Kundenbeziehung

Drei gute Gründe für CRM im KMU

Ein Malerbetrieb hat nicht dieselben Bedürfnisse wie ein Grosskonzern. Die Verwaltung ist bei weitem nicht so ausgeprägt. Abläufe, in die bei grossen Unternehmen viele verschiedene Personen involviert sind, werden häufig nur von einer einzelnen Person oder einer kleinen Gruppe umgesetzt. Oft liegen Offertstellung und Projektleitung bei derselben Person. Wozu also ein CRM-System, wenn die Pflege der Kundenbeziehung in der Hand von Wenigen liegt? Für ein CRM-System sprechen drei gute Gründe:

  1. Bestehenden Kunden mehr verkaufen: Mit einem CRM-System haben Sie Informationen zu Ihren bestehenden Kunden zentral gesammelt und erkennen Chancen für Wieder- und Zusatzverkäufe. Ein CRM-System gibt objektiv darüber Auskunft, wer die wirklichen A-Kunden Ihres Unternehmens sind: Wer hat in einem bestimmten Zeitraum am meisten Umsatz gebracht hat und welche Aufwendungen waren dafür erforderlich Ausserdem erleichtert Ihnen das CRM die Kommunikation mit den Kunden: Newsletterversände oder Mailingaktionen werden erleichtert.
  2. Neue Kunden gewinnen: Interessenten und potenzielle Kunden sind, zusammen mit den Verkaufschancen, ebenfalls im CRM erfasst. Diese Opportunities bewirtschaften Sie mit dem CRM systematisch und erhöhen damit Ihre Abschlusschancen. Gleichzeitig haben Sie einen Überblick über alle potenziellen Geschäfte sowie die bereits unterschriebenen Verträge: Sie haben Ihre Auftragspipeline im Griff.
  3. Effizienter arbeiten: Eine CRM-Software stellt den Fluss von Informationen innerhalb Ihres Unternehmens sicher. Wie schnell ist ein Kollege im Verteiler einer E-Mail vergessen worden? Oder es wurde eine telefonische Absprache mit einem Kunden getroffen, von der die anderen Mitarbeitenden nichts mitbekommen haben: Eine Notiz im CRM-System erspart viel Arbeit und unliebsame Überraschungen.

CRM-Software erfolgreich einführen

Als KMU tun Sie gut daran, wenn Sie sich eine CRM-Lösung suchen, die sich Ihren Bedürfnissen anpasst und die Ihnen hilft, Ihre Arbeit zu tun – und nicht umgekehrt. Eine KMU-taugliche Lösung muss alle Informationen einfach und übersichtlich aufbereiten und Ihrem Team Arbeit abnehmen. Nur so können Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft und Ihre Kunden konzentrieren. Ein CRM-System ist nur so gut wie die Informationen, die darin abgespeichert sind. «Gefüttert» wird das CRM von Ihren Mitarbeitenden. Deshalb ist es wichtig, dass die Akzeptanz für ein solches System von Anfang an hoch ist. Sonst wird es nicht genutzt. Am besten beziehen Sie die Mitarbeitenden, die später mit dem System arbeiten sollen, auch in die Evaluation einer CRM-Lösung mit ein.

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.