Eingereichte Bewerbungen

 

Schliessen

Homage ans Elsässli und seine Bewohnerinnen und Bewohner

Jörg Meier

Das Bild würde in der Stube unseres Hauses ausgestellt, im Parterre. Das Haus, es heisst auch „Bären“, weil es vor unserem Umbau 1986 in ein Wohnhaus als Quartier-Beiz von Bedeutung war. Das Haus befindet sich im hystorisch interessanten Elsässliquartier in Derendingen. Dabei handelt es sich um ein seit 1988 unter Denkmalschutz stehendes Arbeiterquartier mit 28 Häusern. Die Arbeiter-Häuser wurden ursprünglich für elsässische Weberfachleute gebaut, die vom Elsass angeworben wurden, um der Derendinger Spinnweberei Kammgarn Fachwissen, respektive Facharbeiter zu vermitteln. Die Weberfabrik gibt es nicht mehr, aber die Elsässlihäuser sind bewohnt und im Quartier finden Veranstaltungen statt, wie beispielsweise auch ein Kunstmarkt. Für den Kunstanlass mit dem Picasso Bild gäbe es einen „Abend der offenen Tür“ – für die Elsässlibewohnerinnen und Bewohner.