Alles beginnt im Kleinen – auch mobile Sicherheit

Einbrüche lassen sich nie hundertprozentig vermeiden – und trotzdem schliessen die meisten von uns ihre Haustüre ab. Das iPhone 5s mit iOS 7 hat besonders für KMU ein paar interessante Neuerungen zu bieten, damit «die Daten im Haus bleiben».

Spätestens nach den jüngsten Presseberichten über Schnüffelattacken und Datenklau ist auch bei KMU das Bedürfnis nach vermehrter mobiler Sicherheit eingekehrt. Geschäftskontakte, Kontodaten, vertrauliche Unterlagen und andere sensible Daten müssen vor unbefugtem Zugriff geschützt sein. Wir wissen, wie Ihnen das iPhone 5s mit dem Update auf iOS 7 automatisch dabei hilft und wo Sie noch selbst Hand anlegen sollten, damit die Türen Ihres Unternehmens für ungebetene Gäste verschlossen bleiben.

Wertvoll für Sie, wertlos für «den Finder»: Neu ist die Funktion «Mein iPhone suchen» fix an die Apple-ID gekoppelt. Damit kann die Ortungs- und Fernlöschfunktion ohne Spezialwissen nicht mehr umgangen werden. Schon das Stehlen oder «Finden und Behalten» wird unattraktiv, weil weder das Gerät noch die Daten darauf wiederhergestellt werden können.

Prüfe, wer sich ewig bindet: Mit dem neuen Update verbindet sich das iPhone nicht mehr automatisch mit einem fremden Computer, sondern nur nach Ihrer ausdrücklichen Freigabe. Damit sind die Zeiten vorbei, wo beispielsweise ein als Ladegerät getarnter Computer bei einem Meeting sensible Daten aus einem angeschlossenen iPhone auslesen kann.

Besonders attraktiv für KMU: Firmen-Admins können Sicherheitseinschränkungen auf allen Mitarbeitergeräten anwenden. Die Nutzung von unsicheren Applikationen oder Änderungen im Mail-Account können so problemlos eingegrenzt werden.

Antennen bei Nichtgebrauch einfahren: WLAN und Bluetooth lassen Sie am besten nur eingeschaltet, wenn Sie es benötigen – denn diese Netze bergen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Mit dem Ausschalten schonen Sie ausserdem Ihren Akku und verlängern die Betriebszeit Ihres Gerätes.

Zu bequem ist auch nicht gut: Mit dem neuen Fingerabdrucksensor TouchID lässt sich das iPhone 5s einfach gegenüber fremden Zugriffen sperren. Sicherer ist aber, die Funktion «einfachen Code ausschalten» anzuwählen und ein längeres, wirksameres Passwort zu setzen. Wer noch mehr Sicherheit will, aktiviert die Funktion, die nach zehn erfolglosen Fingereingaben alle Benutzerdaten vollständig löscht.

Derzeit bietet das iPhone 5s die besten Sicherheitsfunktionen aller Smartphones. Als KMU wissen Sie aber, dass ein Gerät nur so gut ist wie die Fähigkeiten der Mitarbeiter, es zu bedienen. Mitarbeiterschulungen oder Infomaterial zu den in Ihrer Firma verwendeten Geräten sind relativ günstige und effektive Mittel, um die meisten Schwachstellen der mobilen Kommunikation zu beheben.

Modernes Arbeiten leicht gemacht? Hier bloggen regelmässig Experten aus der KMU-Szene und begleiten Sie auf dem Weg in die Welt des modernen Geschäfts.

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.