Start-up

Jungunternehmen und die Frage nach der passenden Infrastruktur

KMU-Berater Gregor Dossenbach beantwortet regelmässig Fragen zur Informations- und Kommunikationstechnologie. Heute: Infrastruktur für Start-ups.

Ich möchte demnächst meine eigene Firma gründen und überlege mir nun, welche Telekommunikations- und IT-Infrastruktur ich anschaffen sollte. Mein Budget ist eher klein. Worauf sollte ich achten?

Eine gute Kostenplanung ist für Sie als Jungunternehmer zentral. Wichtig sind besonders zwei Faktoren: Flexibilität und Kostensicherheit. Kostensicherheit ist bei jenen Dingen wichtig, die Sie längerfristig in Ihrem Unternehmen brauchen und wo sich Ihre Bedürfnisse nicht gross verändern werden. Flexibel bleiben dagegen sollten Sie bei allem, was sich möglicherweise in ein paar Monaten schon wieder verändert hat. Gerade in der Gründungsphase ist es ja häufig schwer abzuschätzen, wie sich das Geschäft entwickeln wird. Diese rasche Anpassungsfähigkeit sollte auch in der Infrastruktur berücksichtigt werden.

Pauschaltarife garantieren Planbarkeit

Der wohl wichtigste Bestandteil jeder Infrastruktur ist nach wie vor ein Telefon. Ob Festnetz, Mobiltelefon oder beides ist die erste Entscheidung, die Sie als Unternehmer/in treffen müssen. Sie ist zwar einerseits abhängig davon, wie häufig Sie geschäftlich unterwegs sind, andererseits sollten Sie aber auch bedenken, dass gerade in der Anfangszeit die Erreichbarkeit von Ihnen  äusserst wichtig ist. Die mobile Lösung ist deshalb wohl jene, die für die meisten wegen der Zweckmässigkeit eher in Frage kommt. Dort werden meist auch Pauschaltarife angeboten, so dass Sie die anfallenden Kosten sehr gut im Vorfeld planen können – auch wenn das Mobiltelefon der einzige Telefonanschluss ist und häufig gebraucht wird. Da die Verträge hier meistens ein Jahr oder länger dauern, lohnt es sich, sich hier am Anfang gut beraten zu lassen.  Im Abonnement soll ja auch alles drin sein, was man effektiv braucht. Gleiches gilt für das Internet. Auch dieses ist wohl für die meisten Unternehmer zwingend. Die Art und Geschwindigkeit der Verbindung sollte man anhand der eigenen Bedürfnisse – zum Beispiel dem zu übermittelndem Datenvolumen – wählen. Gerade auch wenn man gewisse Programme nicht fix installieren sondern über das Internet nutzen möchte, ist eine stabile und sichere Verbindung zentral.

Flexibilität bei Programmen

Mit Internet und Telefon ist das Wichtigste in Sachen Infrastruktur meist schon abgedeckt. Bei weiteren Investitionen sollte man sich genau überlegen, was man braucht und die Flexibilität behalten. Gerade die erwähnten Programme aus der Cloud sind dafür ideal. Sie sind teilweise kostenlos erhältlich oder können vor dem Kauf einige Wochen gratis getestet werden. Bei der Software lohnt es sich heute meist nicht mehr, sich allzu viele Lizenzen anzuschaffen, die man dann immer wieder erneuern muss. Lieber zuerst einmal ausprobieren und in Ruhe überlegen, was das eigene Unternehmen tatsächlich braucht. So bewahrt man sich – wie eingangs erwähnt – die Flexibilität dort, wo man sie braucht. Und zum Schluss noch ein Tipp: Einige Anbieter bieten für Startups spezielle Angebote an. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter oder konsultieren Sie Portale für Firmengründer. Dort finden sie auch weitere nützliche Informationen wie Checklisten, Angebote für Workshops oder Austauschmöglichkeiten mit Gleichgesinnten.

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.