Tipps zur Datenorganisation

So räumen Sie den Desktop auf

Auf vielen Computer-Schreibtischen herrscht Chaos. Mit diesen vier Tipps bringen Sie Ordnung auf den Mac- oder Windows-Desktop.

Spätestens, wenn Ihr Desktop so ausschaut, sollten Sie aufräumen. Bild: Flickr/CC

 

Die meisten Büroarbeiter räumen vor den Ferien ihren Schreibtisch auf. Doch wie steht es um den Schreibtisch auf dem Computer? Viele Anwenderinnen und Anwender nutzen den Desktop als eine Art Zwischenablage für Dateien oder für den schnellen Zugriff auf häufig benötigte Dokumente. Mit der Zeit sammeln sich immer mehr Symbole an, und der Schreibtisch wird unübersichtlich. Sie sollten sich deshalb ein Ordnungssystem einfallen lassen, und zwar nicht erst dann, wenn Sie Dokumente auf dem Schreibtisch erst mit der Suchfunktion wiederfinden. Diese Tipps helfen Ihnen dabei.

 

1.     Nutzen Sie Ordner

Technisch gesehen ist der Schreibtisch nichts anderes als ein Ordner im persönlichen Benutzerverzeichnis Ihres Windows-Rechners oder Macs. Es spricht also nichts dagegen, auch auf dem Desktop mit einer Ordnerstruktur zu arbeiten. Diese passen Sie Ihren persönlichen Arbeitsabläufen an. So könnte etwa ein Ordner «Eingang» heissen, ein anderer «Archivierte Bilder». Sie verstehen schon…

Einen Ordner auf dem Desktop legen Sie unter Windows und OS X mit einem Rechtsklick an (unter OS X hängt dies von den Einstellungen ab, ob Sie alternativ CTRL-Klick verwenden müssen oder mit zwei Fingern aufs Trackpad tippen). Wählen Sie aus dem Kontextmenü den entsprechenden Befehl.

 

2.     Organisieren Sie die Icons

Wie auf der realen Schreibtischoberfläche, so können Sie auch Ihren Computer-Desktop in Bereiche unterteilen, um gewünschte Ordner und Dokumente schneller wiederzufinden. Hierbei helfen Ihnen Hintergrundbilder, die die Bildschirmfläche optisch in Sektionen unterteilen. Entsprechende Vorlagen finden Sie im Web, etwa auf Lifehacker.com oder auf dem Blog von Heather Moritz (beide englisch).

 

3.     Verweise statt Dateien

Wenn Sie häufig benötigte Dokumente wie etwa Briefvorlagen oder Excel-Tabellen auf dem Desktop ablegen, können Sie sich stattdessen auch mit einer Verknüpfung (Windows) oder einem Alias (OS X) behelfen. Hierbei handelt es sich um einen Verweis zur Originaldatei. Das hat den Vorteil, dass Sie das Original an der passenden Stelle Ihrer Ordnerstruktur ablegen können und trotzdem via Desktop schnell darauf zugreifen können.

Ein Alias erstellen Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Original klicken und aus dem Kontextmenü «Verknüpfung erstellen» (Windows) respektive «Alias erzeugen» (OS X) wählen. Diesen Verweis ziehen Sie nun auf die passende Stelle auf dem Schreibtisch.

 

4.     Passen Sie den Schreibtisch an

Sie können den Schreibtisch auch nutzen, um verschiedene nützliche Infos anzuzeigen. Zahlreiche Hilfsprogramme «pimpen» den Desktop. Hier eine kleine Auswahl:

  • Mac OS X: Das Geektool zeigt zahlreiche Infos wie etwa Uhrzeit (oder Logdateien und dergleichen) auf dem Schreibtisch an. Das englische Tool lässt sich mit Geeklets um weitere Funktionen erweitern. 
  • Windows: Rainmeter zeigt Wetter, Akkustand, Uhrzeit und dergleichen direkt auf dem Schreibtisch an. 
  • Windows: Stardock Fences unterteilt den Schreibtisch in verschiedene Bereiche, die dunkel hinterlegt werden und die Ordnerorganisation erleichtern. 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.