Veranstaltung

Die Zukunft der Arbeit hat schon begonnen

An beliebigen Orten arbeiten, dabei stets mit anderen verbunden bleiben und gegenseitig Wissen austauschen. Dies ist keine Vision aus einem Science-Fiction-Film, sondern eine heute mögliche Arbeitsform, wie der Input-Event «#Worksmart» in Bern zeigte.

Wenn sich 80 Vertreterinnen und Vertreter von grossen und kleinen Firmen an einem Montagabend trotz strahlendem Sonnenschein an eine Veranstaltung begeben, muss das Thema offensichtlich aktuell sein. So geschehen am 11. Mai im «BrainGym» in Bern, als der Wirtschaftsraum Bern und Swisscom zum «Worksmart»-Event luden.

 

Flexibilität ist Trumpf

Wie Menschen unter 25 Jahren mit Kommunikationsmitteln umgehen und sich dies auch bei der Arbeit wünschen, zeigte Yasmin Ogi, lernende Kauffrau bei Swisscom. Bildschirmarbeiten sollen sich unabhängig von Zeit, Ort und Gerät erledigen lassen, und Wissen wird mobil gegoogelt und mit anderen geteilt.

Die entsprechenden Technologien, wie etwa mobiler Internetzugang oder Collaboration-Plattformen, sind heute verfügbar. Doch sie gehören längst nicht in allen Unternehmen zum Alltag, wie eine spontane Umfrage unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigte.

 

Die Lernende Yasmin Ogi erklärte dem Publikum ihre Vorstellung von flexiblem Arbeiten.

 

Zu flexiblem Arbeiten, wie es sich Yasmin Ogi und die sogenannte Generation Y wünschen, gehört auch die Arbeit im Homeoffice. Rund eine Million Arbeitnehmer leben dies bereits, wie Hartmut Schulze ausführte, Professor an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Richtig angepackt, profitieren Firma und Mitarbeiter von der Möglichkeit, gewisse Arbeiten ausserhalb des Büros auszuführen. Doch auch hier besteht noch Nachholbedarf, denn laut einer Studie von ETH und Universität Zürich würden sich zwei Drittel der Arbeitnehmer Homeoffice-Möglichkeiten wünschen. Themen, die offenbar bewegen. Denn als die letzten Teilnehmer die Veranstaltung verliessen, warf das altehrwürdige Gebäude an der Genfergasse bereits lange Schatten auf die Strasse. 

Tipps zur Arbeit im Homeoffice finden Sie hier.

 

Hartmut Schulze (links) mit Gastgeber Eric Brandt.

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Die Zukunft der Arbeit hat schon begonnen

  1. Es gibt unter anderem auch andere Entwicklungen in der Arbeitswelt, die uns in der Zukunft sehr beschäftigen witd, nämlich die unabhängige bzw. freiberufliche Arbeit. Viele Firmen vergeben immer mehr Kleinst- und Kleinaufträge an Freelancer, die irgendwo im Homeoffice (in der Schweiz) oder anderswo auf der Welt arbeiten. Ich fand zuletzt einen inderessanten Artikel darüber: https://goo.gl/Cp2r7w.