Roaming

Kosten auch im Ausland unter Kontrolle

KMU-Berater Gregor Dossenbach beantwortet regelmässig Fragen zur Informations- und Kommunikationstechnologie. Heute: Roaming.

Wir arbeiten neu mit einer deutschen Firma zusammen und einige meiner Mitarbeitenden reisen daher regelmässig für mehrere Tage nach Berlin. Wie kann ich die Kosten für Anrufe und Datenverkehr mit dem Smartphone trotz Roaming im Griff behalten?

Bevor man ins Ausland reist, sollte man sich die Frage stellen, für was das Handy vor Ort genau gebraucht wird. Werde ich nur telefonieren und SMS schreiben oder möchte ich auch das mobile Internet nutzen – zum Beispiel für Apps oder E-Mails? Je nach Bedarf gibt es passende Optionen zur Auswahl für Aufenthalte im Ausland – etwa Geschäfts-Abonnements mit Inklusivminuten für Telefonate ausserhalb der Schweiz oder auch reine Datenpakete. Diese eignen sich für all jene, welche mit ihrem Smartphone vor allem E-Mails abrufen, Dokumente versenden und Apps nutzen wollen. Die Datenpakete können für eine bestimmte Zeitdauer, zum Beispiel für die Dauer von einer Woche oder einem Monat, gelöst werden. Auch bieten die Telekommunikationsunternehmen Gesamtpakete an, die sowohl Gesprächstarife wie auch Kosten für SMS und Datentransfer vergünstigen. Der Vorteil dieser Angebote: Sie können ganz einfach per SMS abonniert und wieder abbestellt werden. Wenn Ihre Mitarbeitenden also beispielsweise aufgrund eines Projekts oder einer Messe über mehrere Tage  im Ausland weilen, können sie die Auslandoption vor der Abreise aktivieren und danach problemlos wieder ausschalten. Damit fallen die zusätzlichen Kosten für die Option nur dann an, wenn sie auch tatsächlich gebraucht wird.

Kostenlimite selber festlegen

Apropos Kosten: Die jeweiligen Tarife unterscheiden sich je nach gewählter Option und Land. Gerade bei längeren Auslandaufenthalten lohnt es sich deshalb, sich vor der Abreise genau zu informieren – umso mehr, wenn man ausserhalb von Europa unterwegs ist. Aber nicht nur vor, sondern auch während der Reise besteht die Möglichkeit, die Kosten zu kontrollieren. Über eine Roaming App können  alle Tarife abgefragt werden und auch die aufgelaufenen Gebühren sind jederzeit einsehbar. In der App kann ausserdem die gewünschte Auslandsoption aktiviert oder beendet sowie eine Kostenlimite festgelegt werden. Wird das Limit erreicht, erhält der Handybesitzer eine SMS. Da die App vollständig offline funktioniert kann sie auch im Ausland kostenlos genutzt werden.

Gratis WLAN verwenden

Wer das Internet auch im Ausland völlig unbeschwert nutzen will, sollte sich nach kostenlosen Wireless LANs umsehen. Sie stehen mittlerweile in vielen öffentlichen Gebäuden, Hotels und Cafés gratis zur Verfügung. Das Passwort für verschlüsselte Netzwerke wird Kunden oder Hotelgästen meist auf Anfrage mitgeteilt oder ist beim Kauf eines Produkts auf dem Beleg ersichtlich. Wer sich auf diese Art und Weise ins World Wide Web einloggt, kann auch im Ausland nach Herzenslust Videos downloaden oder News aus der Heimat lesen.

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.