Mobile Arbeitsformen

Machen Sie sich fit fürs mobile Büro

Ob Zuhause, im Büro oder unterwegs: Mit dieser Checkliste sind Sie gewappnet fürs mobile Arbeiten.

Mobile Arbeitsformen sind bei vielen Grossunternehmen gang und gäbe. Auch Mitarbeiter von kleineren Firmen arbeiten immer häufiger ausserhalb des Büros. Eine zentrale Frage für viele Betriebe ist aber immer noch, wie die Zusammenarbeit im Team reibungslos klappt, wenn nicht alle Mitarbeiter am gleichen Ort anwesend sind. Folgende Checkliste kann dabei helfen:

Mobile Geräte nutzen

Smartphone, Tablet, Laptop: Zum Glück mangelt es heutzutage nicht an portablen Geräten. Vor allem der Laptop gilt als Herzstück jedes mobilen Arbeitsplatzes.

Zug oder Auto?

Gemäss SBB Umweltrechner können Sie bei einer Zugfahrt von Winterthur nach Bern 1:23h Ihrer Zeit nutzen. Für die gleiche Strecke erhalten Sie im Auto gerade mal acht Minuten nutzbarer Zeit. Noch Fragen?

VPN-Client einrichten

Wenn Mitarbeiter von extern auf das Firmennetzwerk zugreifen müssen, ist die Einrichtung eines Virtual Private Network (VPN) empfehlenswert. So kann man zum Beispiel auch von Zuhause aus auf Dokumente zugreifen, die auf einem betriebsinternen Server gespeichert wurden.

Software aus der Cloud

Eine Alternative zu VPN sind webbasierte Applikationen. Da sie in der Cloud gespeichert sind, kann man sich via Internet-Browser einloggen und loslegen. Es spielt keine Rolle, welches Endgerät Sie nutzen – Ihr Firmennotebook sein, ihren privaten Tablet PC oder Ihr Smartphone.

Abwesenheiten kommunizieren

Tragen Sie Ihre Abwesenheiten im Kalender ein. So können sich die Kollegen jederzeit informieren, wo der Arbeitskollege steckt und ob er noch physisch ins Büro kommt oder anders kontaktiert werden muss.

PS: Keine E-Mail und keine Web-Konferenz können den persönlichen Austausch auf Dauer vollständig ersetzen. Bestehen Sie darauf, dass bestimmte Meetings physisch vor Ort abgehalten werden!

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.