Navigation

Mit Google Maps schneller ans Ziel

Google Maps hält auf dem Smartphone nützliche Funktionen für unterwegs bereit – auch ohne Internetverbindung.

Seit zehn Jahren gibt es Google Maps bereits. In der Zeit hat sich das digitale Kartenmaterial zum nützlichen Helfer für Routenplanung und Reise gemausert. Insbesondere die Smartphone-Apps für Android- und Apple-Geräte haben dabei das eine oder andere «Schmankerl» versteckt, mit dem Sie noch mehr aus Google Maps herausholen.

Einen Preis hat die ansonsten kostenlose Sache allerdings. Um die Möglichkeiten der Google-Maps-App auszureizen, müssen Sie mit einem Google-Konto angemeldet sein. Das bedeutet auch, dass gespeicherte Orte wie etwa die Privatadresse auf den Servern von Google abgelegt sind und das Unternehmen noch etwas mehr über Sie weiss. Den Verlauf und die gespeicherten Orte können Sie über https://maps.google.com/locationhistory/ löschen.

 

Einhand-Navigation

In der Google-Maps-App können Sie mit zwei Fingern in der Karte hinein- und hinauszoomen. Doch wenn Sie gerade nur eine Hand frei haben, funktioniert das Zoom ebenfalls. Tippen Sie den Smartphone-Bildschirm zwei Mal kurz an, und lassen Sie nach dem zweiten Mal den Finger auf dem Display stehen. Nun können Sie nach oben streichen, um Höhe zu gewinnen (also herauszuzoomen), und nach unten, um in die Karte hineinzuzoomen.

Wenn Sie mit zwei Fingern nach oben streichen, können Sie die Karte kippen. In Städten erhalten Sie dadurch eine einigermassen plastische Ansicht der Gebäude. Streichen Sie wieder nach unten, wechseln Sie zur Vogelperspektive zurück.

 

Karten für Offline-Nutzung speichern

Insbesondere bei Auslandreisen ist es nützlich, Kartenmaterial auch ohne Internetverbindung griffbereit zu halten. Mit Google Maps können Sie Kartenausschnitte direkt auf dem Smartphone speichern. Hierzu suchen Sie erstmals den gewünschten Ort über das Suchfeld oder setzen eine Markierung in der Karte, indem Sie den Finger einige Sekunden auf einen Punkt der Karte halten.

 

 

Den Balken am unteren Bildschirmrand, der den Ort oder die gewählte Adresse enthält, ziehen Sie nun nach oben. Nebst weiteren Informationen und Bildern finden Sie nun am rechten oberen Bildschirmrand ein kleines Menü, bestehend aus drei Punkten. Tippen Sie darauf, werden Sie gefragt, ob Sie eine Offline-Karte speichern möchten. Bestätigen Sie dies, bleibt noch ein letzter Schritt. Sie haben nun noch die Möglichkeit, einen nützlichen Kartenausschnitt zu bestimmen. Diesen speichern Sie unter einem passenden Namen. Fortan können Sie diese Karte übers Menü unter «Meine Orte» aufrufen und ohne Internetverbindung nutzen.

An derselben Stelle verwalten Sie auch ihre gespeicherten Karten. Google Maps löscht diese zudem automatisch nach rund einem Monat.

 

Schnell als Ziel navigieren

Die meisten arbeitenden Menschen halten sich besonders häufig an zwei Orten auf: zuhause und am Arbeitsort. Diese können Sie in Google Maps speichern, um in der Routenplanung schnell darauf zuzugreifen. Rufen Sie dazu übers Menü der App die Einstellungen auf und wählen Sie «Adressen bearbeiten». Legen Sie Privat- und Arbeitsadresse fest, damit Sie sie künftig in der Routenplanung über «Zuhause» und «Arbeit» schnell aufrufen können.

 

 

Präsenz markieren

Natürlich können Sie auch ihre eigene Firma auf Google Maps – und in den anderen Google-Diensten – eintragen. Dies erledigen Sie am einfachsten am Computer über den Browser. Voraussetzung ist, dass Sie sich bei «Google My Business» registrieren. Nach erfolgter Bestätigung des Eintrags (beispielsweise via Postkarte…) finden Sie ihre Firma auch über Google Maps.

 

Die kostenlose Google Maps App für Android-Geräte finden Sie im Google Play Store, die iOS-Version für iPhone und iPad im Apple App Store.

 

Jetzt lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.